Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Hat sich die Forschung verbessert?

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • #16
    Einspruch! Das amerikanische Gesundheitssystem ist (oder war bis zur allgemeinen Krankenversicherung, von Obama gegen den Widerstand der Republikaner durchgezogen) grottenschlecht, nicht zu vergleichen mit unserem. Fachlich gut, aber ohne hinreichende Versicherung ist eine Krankheit ein direktes Ticket, um die nächtliche Bleibe mitsamt der Familie unter einer Brücke zu suchen. Da sind bei ernsten Erkrankungen und entsprechend langwierigen Behandlungen Summen im Spiel, die einem die Zähne ausfallen lassen. Bessere Forschungen? Auf bestimmten Gebieten trifft das zu, generell nein.

    Kommentar


    • #17
      Aber auf welches Land können wir dann überhaupt noch zählen? Gibt es denn eins, das ein wenig in die Grundlagenforschung investiert? Wahrscheinlich wird es immer weniger davon geben, die neoliberale Verwüstung macht sich in allen Ländern breit.
      Die Pharmakonzerne werden wohl auch kaum Gelder dafür ausgeben, schließlich schafft die Grundlagenforschung nicht innerhalb eines Quartals bis zu einem marktreifen Medikament und da werden schon die neuen Quartalszahlen verkündet.

      Im übrigen hätte ich nie gedacht, dass sowas an sich so Banales wie Geräusche im Ohr so eine komplexe Erkrankung darstellen kann.

      Kommentar


      • #18
        Das ist so nicht ganz richtig. Der Pharmamarkt ist genauso umkämpft wie viele andere Märkte. Die Unternehmen suchen ständig nach neuen Medikamenten gegen alles mögliche. Allerdings nicht mit dem edlen Ziel die Menscheit von diversen Krankheiten zu befreien, sondern den Anlegern eine möglichst hohe Rendite zu bescheren.

        Auch die Industrie hat das Potential von Medikamenten gegen Hörverlust und Tinnitus erkannt. Siehe z.b. dieser Artikel http://www.fiercebiotech.com/story/p...#ixzz2EKOIJpCT . Fairerweise muss man allerdings sagen, dass die Erwartung primär nicht auf einem erfolg gegen Tinnitus liegt, sondern auf einer Medikation von Taubheit und Hörverlust. Allerdings können Medikamente, die Hörverlust beseitigen ja nicht schlecht für uns sein...

        Die Hoffnung liegt in der Rendite. Daher so übel das klingt aber je mehr Menschen sich das Gehör mit Ihrem Ipods oder auf Rock-Konzerten wegballern desto höher ist der potentielle Gewinn für die Unternehmen und desto mehr und schneller wird geforscht...

        Kommentar


        • #19
          Als ich nich vor etwas ueber 15 Jahren das erste Mal intensiv mit dem Thema befasste gab es viele hoffnungsvolle Ansaetze, Caroverine, HBO, TRT, Laser, Akupunktur. Ich hatte das alles probiert, ohne jeden Erfolg. Spaeter kam in Intervallen immer Mal etwas neues wie Katadolon, Campral, rTMS und zuletzt Neuromodulation, alles probiert - Erfolg gleich Null. Nach dem Aus von Nermexane ist jetzt praktisch gar nichts mehr in Sicht, so trueb wie jetzt sah es noch nie aus.

          Kommentar


          • #20
            Zitat von eitherway Beitrag anzeigen
            ...so trueb wie jetzt sah es noch nie aus.
            Wen wundert das?

            Wurden oder werden doch unfaßbare Summen z. B. für unnötige Weltraumflüge, Atomindustrie usw. vergeudet:!:

            Da ist natürlich für ein paar Leidende, die nicht mal richtig krank sind, nicht mehr viel übrig.:x
            Es gibt Dinge zwischen Himmel und Erde, die unser Verstand nicht versteht und begreift! Trotzdem existieren sie.

            Kommentar


            • #21
              Nach dem Aus von Nermexane ist jetzt praktisch gar nichts mehr in Sicht, so trueb wie jetzt sah es noch nie aus.
              So „Aus“ mit Nermexane scheint es nicht zu sein. Auf den negativen Erfahrungen von Merz aufbauend wird Kyorin dieses Produkt noch in einer weiteren Phase II Doppelblindstudie untersuchen, die Rekrutierung geeigneter Kandidaten scheint abgeschlossen zu sein. Diese Studie ist im Mai 2013 abgeschlossen, so dass mit ersten Ergebnissen Ende des Jahres zu rechnen ist.

              Zudem sind noch Maxipost and R-Maxipost im Rennen.

              Kommentar


              • #22
                So „Aus“ mit Nermexane scheint es nicht zu sein.
                Die letzte Phase II Studie belegte bereits die Nutzlosigkeit von Neramexane und die Phase III Studien wurden aufgrund von Unwirksamkeit abgebrochen. Die einzige Hoffnung wäre, dass man durch nachträgliche Analyse der Daten Untergruppen identifizieren konnte, bei denen Neramexane anschlägt. Aber an den Einschlusskriterien der Kyorin-Studie kann man nichts derartiges erkennen. Ich sehe also keinen Grund warum man noch auf Neramexane hoffen sollte.

                Zudem sind noch Maxipost and R-Maxipost im Rennen.
                Haben aber bisher nur in Tierversuchen "funktioniert". Die Wahrscheinlichkeit ist erfahrungsgemäß sehr gering, dass sie es bis zum Menschen schaffen. Deswegen würde ich (noch) nicht von etwas Vielversprechendem reden wollen.

                Nach dem Aus von Nermexane ist jetzt praktisch gar nichts mehr in Sicht, so trueb wie jetzt sah es noch nie aus.
                Vielleicht ist das aber auch ein gutes Zeichen. Also dass in der Tinnitus-Forschung so etwas wie Ehrlichkeit langsam salonfähig wird.

                Kommentar


                • #23
                  Vielleicht ist das aber auch ein gutes Zeichen. Also dass in der Tinnitus-Forschung so etwas wie Ehrlichkeit langsam salonfähig wird.
                  Ist kein Wunder bei der Vielfältigkeit der „Therapien“, die sich auch hier im Forum in mancherlei kurioser Form wiederfindet. Der "Kunde" wird langsam misstrauisch, wenn er Erfolgsquoten von 80 % oder gar mehr bei kurzer Behandlungsdauer und natürlich geringem Kneteeinsatz sieht. Selbst seriöse (?) Therapieanbieter haben inzwischen solche Zahlen, die (hoffentlich) kein Mensch mehr glaubt.

                  Kommentar


                  • #24
                    Der Patient ist halt skeptischer geworden und informiert sich vorab nicht mehr durch die Apotheken-Umschau sondern im Internet . Da muss man schon was tolles als Therapie bieten um die leute zu blenden.

                    Im übrigen, die Apotheke um die Ecke hat auch so nen "Werbeblättchen" wo sie ganz tolle Sachen gegen alles mögliche empfehlen...

                    und da stand doch tatsächlich wieder "Low-Level-Laser , Hoffnung für Tinnitus Patienten" Also solange so ein scheiss immer noch gedruckt wird...

                    Kommentar


                    • #25
                      Zitat von blubberer Beitrag anzeigen
                      Die Hoffnung liegt in der Rendite. Daher so übel das klingt aber je mehr Menschen sich das Gehör mit Ihrem Ipods oder auf Rock-Konzerten wegballern desto höher ist der potentielle Gewinn für die Unternehmen und desto mehr und schneller wird geforscht...
                      Darf ich mal fragen wie alt du bist ?
                      Denn für eine derart realistische bzw. objektive Sichtweise muß man glaube ich erst ein gewisses Alter erreicht haben.



                      Zitat von eitherway Beitrag anzeigen
                      Nach dem Aus von Nermexane ist jetzt praktisch gar nichts mehr in Sicht, so trueb wie jetzt sah es noch nie aus.
                      Herrjeh, wie kannst du nur sowas behaupten............... wirst du denn von niemanden gesponsert ?
                      Kein Wilden, kein Tass, kein ANM, kein Orthomol, kein Vitaminfabrikant ?? Och..... du armer :-P
                      Man kann auch ohne Hund leben, muß man zum Glück aber nicht. ;)
                      --------------------------------------------------------------
                      Die Gesunden kommen viel zu leicht durchs Leben .............

                      Kommentar


                      • #26
                        Darf ich mal fragen wie alt du bist ?
                        Denn für eine derart realistische bzw. objektive Sichtweise muß man glaube ich erst ein gewisses Alter erreicht haben.
                        Ich bin 27... :? war da jetzt ironie bei ? :-)

                        Kommentar


                        • #27
                          bezüglich der Forschung möchte ich noch eines sagen: wenn Leute, die eigentlich gar keinen Tinnitus haben Geld etwas machen, das ihnen eigentlich nichts bringt. Dann kann sich wohl jeder denken, dass die Motivation für diese Leute eigentlich nur Geld ist. Der richtige Drive kommt erst, wenn so ein Forscher selbst Tinnitus hätte.
                          Deswegen sollten eigentlich wir selbst forschen und nicht irgendwelchen unbekannten ohne Tinnitus das Forschen überlassen!

                          Die Erfahrung hat nämlich gezeigt, dass Geld alleine kein guter Motivator ist.
                          Zuletzt geändert von duracell; 19.04.2015, 13:04.

                          Kommentar

                          Lädt...
                          X