Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Wie lange hat's bei euch gedauert den TT zu akzeptieren und wieder "normal" zu leben

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Wie lange hat's bei euch gedauert den TT zu akzeptieren und wieder "normal" zu leben

    Hallo Leute,

    bin ganz neu bei euch und habe noch ganz viele Fragen und Ängste...

    Habe den Tinnitus seit ca 3 Monaten. Kann mir bis jetzt noch garnicht vorstellen mein Leben lang damit zu leben, die Geräusche zu überhören und sich irgendwie abzulenken.
    Momentan beschäftigt mich mein TT immer und überrall...
    Werde ich irgendwann mal nicht daran denken, möchte so gerne wieder ein normales Leben führen, die Geräusche akzeptieren und nicht beachten. Schaffe es leider noch nicht :-(

    Wie war's bei euch? Wie lange hat es gedauert bis der TT euer Leben nicht mehr im Griff hatte, sondert ihr den TT im Griff hattet?

    LG

    Leni

  • #2
    Ich meine mich an eine Übersichtsarbeit von Goebel zu erinnern, wo als durchschnittliche Zeit bis zu einer Habituation 18 Monate genannt wurden.

    Kommentar


    • #3
      Zitat von Der Gepeinigte
      Ich meine mich an eine Übersichtsarbeit von Goebel zu erinnern, wo als durchschnittliche Zeit bis zu einer Habituation 18 Monate genannt wurden.
      Ja wenn man die Seele stabil bleibt, mag es stimmen.

      Ich kann da leider nicht viel Gutes berichten, so 4 bis 5 Jahre hatte ich gebraucht, allerdings mit Depression.
      Das Glück hängt von den guten Gedanken ab, die man hat.

      Kommentar


      • #4
        Bei mir wird er seit 13 Jahren immer schlimmer. Akzeptieren schaffe ich leider nicht. Gestern kam in Nano (3Sat) ein schöner Bericht: neben einer Musiktherapie ist auf jeden Fall wichtig den Tinnitus mit schönen Gefühlen zu verbinden. http://www.3sat.de/page/?source=/nan...354/index.html
        Lebe jeden Tag so als ob es dein letzter wäre

        Kommentar


        • #5
          Naja....

          Wahrscheinlich brauchen die Menschen, die mit ihrem Tinnitus gut klar kommen, keinen Forum bzw. haben keinen Bedarf sich mit Betroffenen auszutauschen.

          Mache gerade auch die Erfahrung das mich die Antworten hier eher mehr traurig machen, als ermutigen weiter normal zu leben.

          Will nicht zulassen das der Tinnitus mein Leben im Griff hat.

          Ich bestimme mein Leben und diese Geräusche in meinem Kopf sind einfach da und interessieren mich nicht.

          Es ist keine schlimme Krankheit. Wir können damit Leben, wir müssen damit Leben.

          Und jeder kann sich selber aussuchen wie er weiter Leben will. Sich ständig über die Geräusche ergärn und depressiv sein.

          Oder die Geräusche ignorieren, akzeptieren, sie nicht als schlimm zu sehen und das Leben leben, glücklich und zufrieden!!!

          Hab mich für's zweite entschieden.

          Und ich schaffe es, bin stark genug !!!

          Werde mich deswegen aus dem Forum zurückziehen...

          Wünsche euch alles gute!

          Lasst euer Leben nicht kaputt machen, wir Leben nur einmal!

          LG Leni

          Kommentar


          • #6
            Vielleicht liest Du es ja doch noch...

            ... Leni,

            na klar schaffst Du das! Und ich verstehe Deinen Entschluss, dem Forum sofort wieder den Rücken zu kehren. Viele der Beiträge hier möchte man nicht lesen, wenn der Tinnitus so frisch und dominant ist. Das ging mir ganz genau so. Aber sei sicher: (Fast) egal, was Du tust - die Zeit arbeitet für Dich. Ob nun 6, 10, 15 oder 18 Monate - es wird besser!! Und Du wirst auch mit Deinem Tinnitus gut und glücklich leben können. Und wenn Du das kannst, ist es so, als sei er weg. Dafür gibt es viele Beispiele - nur dass die Leute, die das schaffen hier naturgemäß irgendwann nicht mehr posten.

            Und weißt Du, was schön ist? Wirklich viel tun musst Du gar nicht. Leb Dein Leben, verfolge Deine Ziele, beschäftige Dich mit Deinen Freunden, Deiner Liebe, Deiner Familie, Deinem Beruf und Deinen Hobbys - und erlebe, wie der Tinnitus mehr und mehr an Bedeutung verliert!

            Ich wünsche Dir alles Gute!!

            Kommentar


            • #7
              Die oben genannten 18 Monate sind wohl ein Mittelwert. Etwa solange hat es bei mir gedauert, eher etwas länger. Ich bin zuversichtlich, das es auf die allermeisten zutrifft, das sich der T. domestizieren lässt.

              Die ersten 2 Monate war ich wirklich krank und lag die halbe Zeit im Bett. Eine Depression hat sich aber nie eingestellt, obwohl der T. mit Angst machte. Wegen Einschlafproblemen wurde ich von Schlaftabletten abhängig. Dieses wurde durch eine Therapie mit dem Antidepressivum Mirtazapin innerhalb weniger Monate beseitigt. Gleichzeitig entpuppte sich dieses etwas sedierende Medikament als halbwegs effektives Mittel gegen den T. selbst, das ich immer seltener einnehmen muss - heute ca. 1 Tablette pro Quartal, also so gut wie gar nicht.
              Nachdem der T. auch nach 6 Monaten noch mein Leben beherrschte, bekam ich einen Ant-T.-Geräuscherzeuger verschrieben, den ich bei Bedarf, d.h. immer seltener, über einen Zeitraum von ca. 1 1/2 Jahren trug. Seit etwa 2008 liegt er unbenutzt in der Schublade.

              Nach etwa 2 1/2 Jahren war der Level erreicht, der auch heute noch aktuell ist (ich habe seit 2005 T.): Meist erträglich, fast immer da und leicht irritierend, aber nicht wirklich dramatisch, wenn man von 1, 2 Tagen pro Monat absieht. Häufig bin ich an diesen relativ seltenen Verschlimmerungen selbst schuld. Gift für mich sind Alkohol, langes Lesen im Bett, zuviel Sitzen, aber auch lästige Pflichten wie Buchhaltung oder Verträge lesen. Positiv sind Radfahren , Toben mit den Kindern, Reisen, malen, und schlafen (8 - 9 Stunden, etwa 1 Stunde mehr als vorher. Wenn ich zulange im Bett liege, was ich mir als Selbstständiger durchaus bisweilen leisten kann, kann es sich aber negativ auswirken). Ich habe nach dem Tinnitusschock zwei meiner Hobbies zum Beruf gemacht. Ich verdiene zwar weniger als vorher, bin aber unter dem Strich glücklicher.

              Seither habe ich etliche Menschen kennengelernt, die T. haben oder nach mir dran erkrankten, darunter beide Eltern. Ich denke, das die meisten weniger darunter leiden als ich. Ein Freund ist seinen T. durch Ayurveda losgeworden, ein anderer dadurch, das er sich stundenlang einen brummenden Elektrorasierer ans Ohr hielt.

              Ein Tip: entrümpeln Sie Ihr Leben. Mann kann auch ohne Mercedes und Eigenheim glücklich sein, oder sogar glücklicher.
              Zweiter Tip: lesen Sie nicht zuviel über T., und vermeiden Sie Selbsthilfegruppen. Alle meine Ärzte haben mir das geraten, und ich denke, sie hatten recht. Wer sich ins Tal der Tränen begibt, der kommt schwerer wieder heraus als der der es zur Kenntnis nimmt und versucht sein Leben zu leben. Glauben Sie daran, es wird besser, auch wenn der T. bleibt.

              Kommentar


              • #8
                Zitat von lendi
                Naja....

                Wahrscheinlich brauchen die Menschen, die mit ihrem Tinnitus gut klar kommen, keinen Forum bzw. haben keinen Bedarf sich mit Betroffenen auszutauschen.

                Mache gerade auch die Erfahrung das mich die Antworten hier eher mehr traurig machen, als ermutigen weiter normal zu leben.

                Will nicht zulassen das der Tinnitus mein Leben im Griff hat.

                Ich bestimme mein Leben und diese Geräusche in meinem Kopf sind einfach da und interessieren mich nicht.

                Es ist keine schlimme Krankheit. Wir können damit Leben, wir müssen damit Leben.

                Und jeder kann sich selber aussuchen wie er weiter Leben will. Sich ständig über die Geräusche ergärn und depressiv sein.

                Oder die Geräusche ignorieren, akzeptieren, sie nicht als schlimm zu sehen und das Leben leben, glücklich und zufrieden!!!

                Hab mich für's zweite entschieden.

                Und ich schaffe es, bin stark genug !!!

                Werde mich deswegen aus dem Forum zurückziehen...

                Wünsche euch alles gute!

                Lasst euer Leben nicht kaputt machen, wir Leben nur einmal!

                LG Leni
                Lieber Forumschreiber, doch Tinnitus Geplagte kommen mit einem ( mit diesem TT Forum ) besser klar
                als ohne. Auch ich dachte mal im Jahre 2004 ohne dieses Forum auszukommen, ich irrte !
                Denn nur das Diskutieren mit gleichgesinnten ist hilfreich.
                Ich z.B. kenne den User " der Gepeinigte" nicht persönlich ( was ich gerne mal würde ) aber er hat ohne seines
                Wissens, mir schon so viel Mut gemacht ( durch seine Aussagen ) das ich auf keine seiner Kommentare verzichten möchte, trotzdem ich nicht mit jeder übereinstimme.
                Jeder muß an etwas glauben, und ich glaube, ich trinke noch einen. " Prost "

                Kommentar


                • #9
                  Hallo zusammen,
                  bin auch ein Neueinsteiger (leider) mit Tinnitus.
                  Seid ca. 1 Monat leide ich unter dem Tinnitus komm auch eigentlich gut klar damit nur leider hatt sich der Tinnitus seid etwa 3 Tagen sehr verändert er ist 2 ´Tonartig geworden viel viel nervender und schlechter übertönbar denke durch eine neue Lärmbelastung durchs Motorrad fahren. Hat jemand ein Tipp zu Linderung? Habe bereits Cortision dann Hase Ifunsion und Blutverdünner bekommen was alles so recht nix gebracht hatt.
                  über eine Antwort würde ich mich sehr freuen.
                  Ronny

                  Kommentar


                  • #10
                    Hallo,

                    ich glaube, dass es bei jedem Unterschiedlich ist wie lange jemand brauch um es zu Akzeptieren.
                    Es hängt von vielen Faktoren ab.
                    Bei manchen ist der Tinnitus so leise, dass sie ihn kaum bemerken und natürlich besser zurecht kommen. Wiederum gibt es welche, bei denen der Tinnitus zu laut ist und sie damit mehr zu kämpfen haben.

                    Ich glaube ganz fest, dass du irgendwann damit Leben kannst. Aller Anfang ist schwer. Aber irgendwann wirst du zu dem Zeitpunkt ankommen, wo du dein Tinnitus kaum Beachtung schenken wirst. Dann wirst du ihn evtl hören aber dich daran nicht mehr stören wie jetzt. Du wirst lernen dein Leiden kaum Beachtung zu schenken, weil du merken wirst das es Sinnlos ist.

                    Ich komme zurzeit gut mit meinem aus. Natürlich gibt es Tage, wo er mir zur Last fällt aber ich denke mir jedes mal; Ach heute oder zwei Tage bleibt er nervig und dann wird er wieder normal. Und ob er irgendwann mal schlimmer wird oder nicht mach ich mir jetzt keine Gedanken. Wenn es soweit ist, werde ich mich auch an den neuen Ton gewöhnen. Einfach nicht aufgeben. Das Leben hat sich seitdem Tinnitus nicht viel verändert, außer dass es Piept.

                    Ich hoffe, ich konnte dir etwas Mut zusprechen.
                    Aber NUR du wirst deinen eigenen Weg finden damit klar zu kommen.
                    Gib dir Zeit
                    PS. Raus aus dem Forum und selber klar kommen. Lies dir nicht zu viele Kommentare hier durch. Die ziehen dich nur runter. Es wird niemanden geben hier, der dir wirklich helfen kann. Nur du dir alleine kannst dir helfen. Hier sind zu 98% Leute, die nur ihr Kümmer ausschütten und andere mit ihrer sch*** runterziehen.
                    Ich schenke dem Forum kaum Beachtung. Bin evtl alle 2 Monate hier online um zu schauen was es neues gibt. Ansonsten hält mich hier nichts mehr.
                    Kann ich allen " neuen" nur empfehlen....

                    Kommentar


                    • #11
                      hay ) bin auch erst seit gestern hier...und ja es ist traurig das zu lesen, aber es gibt so viel trauriges.
                      okey leuten mut zusprechen mach ich gerne also hör mir zu. 3 monate ist zwar kein vergleich zu 18 jahren aber trotzdem sind es drei monate zu viel..aber denk mal zurück. es gab bestimmt irgendeinen moment (und wenn er auch noch so klein war) wo du gelacht hast oder einfach nur ganz kurz glücklich warst. siehst du? und gute momente passieren auch mit tinni ) und schlechte passieren auch ohne irgendwie werden wir alle das schaffen und irgendwann werden wir schreiben: ja er ist weg und alle hier anwesenden werden sich mit einem freuen.
                      kopf hoch. irgendwann wird alles gut

                      catherine

                      Kommentar


                      • #12
                        Ich habe Tinnitus schon seit ich klein war sagten mir meine Eltern allerdings fiel es mir recht spät auf ich war 13 als es mir erst richtig bewusst wurde das da was nicht stimmt ich wurde aufgeklärt und ich habe mich von anfang an damit ausernandergesetzt und auch vieles gelesen und habe aber nie mein "süßes lächeln verlohren.....ich bin ja ne kleine Grinsekatze hahah ne ich kam sofort am "ersten tag" zurecht ...ich wurde nach einer zeit taub und kam sofort zurecht ich musste nur eben alles neu lernen trotzdem weinte ich nie naja doch ich liebe musik über alles das wurde mir genommen (ich war 1 JAHR taub) jetzt höre ich wieder 80% (stolze)...ja was solls man muss damit leben ob man will oder nicht aber wegen so einen scheiß lass ich mir nicht mein leben nehmen...meine Starsvorbilder haben mir viel kraft gegeben und in diesen jahr hab ich ein tolles talent entdeckt ich kann irrsinnig toll malen (darf ne ausstellung machen demnächst) .....lg estella <3

                        Kommentar


                        • #13
                          ahja noch etwas ich habe in der zeit als ich taub wahr berufsschule ;-) ich war in ner normalen klasse und kam mit und hatte viel und guten erfolg und habe hinter der feinkost in der wurstabteilung gearbeitet (der dumme arzt verschrieb mir leider keine hörhilfe) ...das war hart lg

                          Kommentar

                          Lädt...
                          X