Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Wie lange glaubt ihr, wird es dauern bis es eine Heilung für Tinnitus gibt?

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • #76
    Zitat von elbarto Beitrag anzeigen
    Besonders das US-Militär dürfte ein Interesse an einem Ende dieser Plage haben.
    Da bin ich mir nicht so sicher!

    Bei den Amis sind nur die toten Krieger Helden.

    Diejenigen, die ihre Feldzüge überlebt haben sind meistens körperlich und physisch kaputt, finden keine Jobs und leben meist am Existenzminimum.

    Daß sich jemand Ihrer besonders annimmt ist zweifelhaft.
    Wenn der Mensch nicht beizeiten von der Erde Abschied nimmt, so nimmt sie Abschied von ihm (Friedrich Hebbel)

    Kommentar


    • #77
      Das Beispiel, welches er genannt hat, waren: LCD Monitore. Er meinte, die konnte man schon lange größer bauen, sodass sie als Alternative für Röhrenbildschirme gedient hätten.....hätte sich aber selbst in den Fuß geschossen, weil man den reibungslos funktionierenden Verkauf von Röhren gestört hätte, mit dem man zu der Zeit noch sehr gutes Geschäft machte.
      Andererseits waren LCDs früher viel teurer als heute und hatten noch andere Nachteile, wie etwa starke Winkelabhängigkeit oder hohe Reaktionszeiten. Andererseits gibt es diese Geschäftspolitik tatsächlich. Sie dürfte besonders in Märkten verbreitet sein, in denen es Monopole oder Oligopole gibt, da dort der Druck durch den Wettbewerb geringer ist.

      Kommentar


      • #78
        Ich glaube auch nicht, dass ein Mittel gegen Tinnitus gefunden wird. Mitte September wird Herr Hesse von Arolson neue Leitlinien verkünden für die HNO- Ärzte. Dazu wird es in Köln eine Veranstaltung geben, so sagt mein HNO. Er meint, einiges werde dann herausgenommen, ich nehme an, die Infusionen. Jedenfalls will er mir sofort berichten, Er betont immer, wie wichtig der Schlaf ist. Das kann ich bestätigen, allerdings wirkt so ein Mittags- Nickerchen nicht. Ich muss Medis nehmen zum Schlafen, sonst geht es gar nicht. Ich kann auch nicht bestätigen, dass es am Anfang besonders schlimm ist, denn bei mir ist es seit Wochen wie am Anfang. Die Pharmafirmen wollen ihr Geld nicht für ein solch komplexes Krankheitsgeschehen ausgeben wie der TT es nun mal ist. Gisi stimme ich zu; es kannn nur mal zufällig passieren, dass ein Mittel gegen Fußpilz einen TT stoppt, erst einen, dann zwei etc.

        Kommentar


        • #79
          Zitat von isolde Beitrag anzeigen
          Ich glaube auch nicht, dass ein Mittel gegen Tinnitus gefunden wird. Mitte September wird Herr Hesse von Arolson neue Leitlinien verkünden für die HNO- Ärzte. Dazu wird es in Köln eine Veranstaltung geben, so sagt mein HNO. Er meint, einiges werde dann herausgenommen, ich nehme an, die Infusionen.
          Hallo Isolde,

          ich denke schon, dass irgendwann ein Mittel gegen Tinnitus oder Hörverlust zur Verfügung steht, allerdings wird es wahrscheinlich eher eine Kombination von mehreren Wirkstoffen/Maßnahmen sein und nicht einfach nur eine Pille, wie das so schön in der Science Fiction geht . Ob die Infusionen aus den Leitlinien herausgenommen werden oder nicht, spielt eigentlich längst keine Rolle mehr. Es ist ja sowieso schon länger eine IGeL Leistung. Mich würde allerdings mal interssieren ob man auch mal was Neues mit aufnimmt, was die KK dann auch bezahlen, statt immer nur zu streichen und den Patienten damit in die Hände von Scharlatanen aller Art zu treiben. Einfach nur wie in den meisten Fällen einen Hörtest zu machen, den Patienten zu erzählen "Sie hören doch phantastisch, es ist nur Stress" und ihn mit Ginko nach Hause zu schicken ist nicht gerade hilfreich.
          "Gleichgewicht finden gilt nicht nur für Karate. Es gilt für ganzes Leben" (Kesuke Miyagi aus KARATE KID)

          Kommentar


          • #80
            Hallo,
            mein HNO wird mir von der Tagung berichten; ich hatte schon vor, selbst dorthin zu fahren, aber er bremste mich.

            Kommentar

            Lädt...
            X