Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Resonanzton im Ohr

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Resonanzton im Ohr

    Hallo zusammen,

    ich habe ein merkwürdiges Problem mit meinen Ohren, das allerdings kein Tinnitus ist. Ich bringe es hier im Forum trotzdem an in der Hoffnung, dass jemand weiterhelfen kann.
    Vor ca. einem Jahr hatte ich einen leichten Hörsturz im Tieftonbereich auf dem rechten Ohr. Gott sei Dank war nach wenigen Tagen das Gehör wieder normal. Etwa eine Woche später bemerkte ich auf dem anderen (!) Ohr einen merkwürdigen Effekt. Bei bestimmten Frequenzen (eher höhere Töne) höre ich einen zusätzlichen, extrem tiefen Ton. Ich habe das Gefühl, als würde etwas mitschwingen oder -vibrieren. Der Ton hört sich an, als ob man auf einem Kontrabass eine Saite anzupfen würde. Ich kann diesen Effekt auch unterbinden, indem ich entweder meine Ohren (oder irgendwelche Muskeln darin/darum) anspanne oder wenn ein weiterer Ton da ist (z.B. jemand mit tiefer Stimme spricht oder auch eine allgemeine Geräuschkulisse). Habe so ziemlich alles an Ärzten durch, Diagnosen waren unter anderem:

    - Vibrierender Stapedius-Muskel
    - Ausgeleierte Membran
    - irgendwas mit dem Hirnstamm (häh?)
    - Verdrängte psychische Probleme
    - Verspannte Muskeln
    - und schließlich: keine Ahnung

    Bin mittlerweile recht verzweifelt, da der Ton doch recht laut ist. Zwischenzeitlich war der Effekt immer wieder mal für ein paar Tage deutlich weniger oder fast verschwunden, jedoch konnte ich dies nie mit irgendetwas in Zusammenhang bringen. Durch das ständige Fixieren auf das Gehör habe ich jetzt auch noch so eine Art Hyperakusis. Ich höre insbesondere Stimmen fast schon schmerzhaft scharf, Lautstärke ist jedoch kein Problem. Das belastet mit zwischenzeitlich fast noch mehr.

    Ich wäre für jeden Hinweis oder Tipp dankbar.

    Zeruya

  • #2
    Sowas ähnliches habe ich auch. Höre immer ein "wuhu" zu anderen Tönen. Es ist mal wochenlang weg, kommt aber immer mal wieder. Mir konnte bisher auch kein Arzt was dazu sagen.

    Kommentar


    • #3
      Ich habe sowas ähnliches auch. Nicht immer, aber oft.
      Immer wenn sich bestimmte, meist hohe Töne stark von den normalen Hintergrundgeräuschen abheben, z.B. wenn beim Pokern die Chips auf den Tisch geknallt werden oder wenn in der Küche ein Messer oder eine Gabel auf die Fliesen fällt, höre ich für den Bruchteil einer Sekunde ein lautes, relativ tiefes Grollen, in meinem linken Ohr. Hört sich immer so an, als würde für einen kurzen Moment ein starker Windstoß auf das Ohr treffen.
      Das Phänomen kam aber erst, als ich den Tinnitus schon ein par Monate hatte und ist auch in seiner Frequenz ganz anders als mein Tinnitus. Mein T. ist ein hochfrequentes, konstantes Summen. Dieses seltsame Geräusch dagegen ist wie gesagt eher ein tiefes kurzes Grummeln, das sich wie ein Windstoß anhört.

      Kommentar


      • #4
        Vielen Dank für Eure Antworten. Das ist wirklich interessant, dieses Phänomen. Ich bin erst mal froh, dass es auch andere Leute gibt, die sowas ähnliches haben. Man denkt zwischenzeitlich ja echt, man ist verrückt. Ich habe von so etwas vorher auch noch nie gehört. Ich denke immer noch, dass es was mit Stress und Verspannung zu tun hat, würde zumindest bei mir passen. Leider stresst mich mittlerweile dieser Effekt selbst, sodass ich gar nicht mehr in einen halbwegs entspannten Zustand komme. Dann denke ich "das geht nie mehr weg" und verspanne noch mehr. Wie geht Ihr damit um? Oder macht es Euch nicht (mehr) soviel aus?

        Kommentar


        • #5
          Doch, es nervt mich immer, wenn ich es registrire. Habe auch gedacht, dass das Gihirn sich mal umpolt und das ausblendet, aber bisher Fehlanzeige!

          Kommentar


          • #6
            Gehtmir auch so, irgendeine Resonanz ist arg verstärkt. Das betrifft fast alles Gehörte, alles hat einen gewissen Einfluss auf den Tinnitus (neben dieser Resonanz, ich würde sagen, wie Luft in eine leere Flasche geblasen). Manchmal stuzt oder erschreckt der Tinnitus auch, hält kurz an, überlegt, grinst, und fährt fort mit seinem höllischen Tun. Es gibt ja die Theorie, welche besagt, dass eine verlorene Frequenz, die wir also nicht mehr hören können, vom Hörzentrum gesucht wird - eine Mikrofon-Scanner sucht danach, dreht die Empfindlichkeit voll auf, reproduziert dann die fehlende Sequenz als: Tinnitus. Oder irgendein Resonanzgang im Ohr, der (für diese Frequenz) geschlossen sein müsste, ist offen.

            Kommentar

            Lädt...
            X