Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Ein nervendes Brummen im rechten Ohr - Tinnitus?

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Bei mir geht das seit 2017 . Erst kaum merklich im re. Ohr . Dann habe ich Oktober 2018 vor dem Computer gesessen und ein wenig gedaddelt als ich ihn nach 2 Stunden ausgeschaltet habe dachte ich erst an den Kühlschrank der da summt , aber der war aus . Suchte dann nach der Quelle in der Wohnung bis ich gemerkt habe das ich das bin. War ein Dauersummen im re. Ohr. Also ab ins Krankenhaus und mir 250 mg Cortison i.V geben lassen. Hat leider nichts gebracht . Bei einer früheren Situation hat das geholfen wobei das ein Rauschen war. Ab Oktober 2018 ging es dann richtig los. Beide Ohren betroffen und dann die von mir geschilderten Symtome .
    Ja wie gesagt ich gebe nicht auf, aber mit jedem Monat der ins Land zieht mache ich mich darauf gefasst das es wohl besser ist das zu akzeptieren . Eine Erkältung kam auch dazwischen obwohl ich nicht mal sagen kann ob sich dadurch etwas verschlimmert hat.
    Wenn nach Deriner Erkältung im Ohr etwas schiefgelaufen ist kann man das sicher noch Diagnostizieren . ( MRT 7 oder ähnliches . ) Sollte etwas zu finden sein dann besteht eine gute Chance etwas zu verbessern .
    Zuletzt geändert von Brummel; 06.05.2019, 15:53. Grund: Habe etwas vergessen

    Kommentar


    • Hab noch was interessantes .
      In einem Forum dessen Link ich zum Schluss noch reinstelle wird auch von Betroffenen berichtet die genau die selben Symtome haben wie in diesem Forum beschrieben.
      Auffällig ist dabei das so ziemlich alle das Brummen in einem Zeitraum zwischen 2016 - und 2018 bekommen haben . Was da zugrunde liegt mag Spekulation sein. Ich denke wir haben uns die Welt mit allerlei Strahlentechnik zugemüllt und einige sind dann die betroffenen und müssen damit zurechtkommen.
      Dort wird auch über Maßnahmen berichtet wie man das Summen eindämmen kann das so zwischen 55 khz und 155 khz liegt.
      Vieleicht schaut der eine oder andere mal rein . Schaden kanns nicht .
      Hier der link:
      https://www.brummtonheilung.de/heilu...ngen-und-tips/
      Gruß

      Kommentar


      • Oh man dann hast du das ja auch schon sehr lange.ich habe mittlerweile richtig Angst und höre den ganzen tag in mich hinein ob es grade da ist .oder klopfe mir den halben Tag auf die Stirn um zu gucken ob ich es auslösen kann.das kann ich nämlich so auslösen.auch Physiotherapie hat bis jetzt nix gebracht.wenn es der kiefer wäre müsste das ja zwischen durch mal weg sein.hab auch immer so ein knacken im ihr wenn Kinder scheien oder man ein Klick Feuerzeug bedient .das ist alles echt sehr komisch.heute Nacht war es auch richtig schlimm bei mir als ich aufgestanden bin und zur Toilette ging brummte es die ganze Zeit ich könnte es durch kieferbewegung kurz unterbrechen aber nicht für längere Zeit stoppen wie sonst.hab richtig Angst bekommen.wenn ich mir vorstelle ich muss für immer damit leben Dreh ich durch.ich hoffe das man für uns alle eine Lösung findet.auch bei mir fing es im Dezember an war dann immer mal ganz kurz abends da.so 2 Wochen später war es weg bis Februar 2019 und seid dem ist es immer schlimmer geworden .LG jessy

        Kommentar


        • Also ich denke nicht das es durch irgendwelche Strahlen kommt.irgedwas in uns löst diesen Ton aus Muskeln nerven oder so was oder sogar das ohr selbst Schein nicht richtig zu funktionieren und hat eine Störung. Mir ist aufgefallen das auch meine nasenebenhölen immer einfach so knacken zwischen durch aber meine Nase ist auch ok sagt der HNO ja war im MRT mit besonderer Aufmerksamkeit aufs ohr .aber der Neurologe sagt da wäre alles ok.geh aber noch mal mit den Bildern vom MRT zum HNO eventuell erkennt der ja was.es ist schon komisch das kein Arzt weiss was da los ist.

          Kommentar


          • Brummel, ich habe über deinen Link plus googlen noch das da gefunden:

            Tatsächlich haben Wissenschaftler der Arbeitsgruppe Hörschall an der Physikalisch-Technischen Bundesanstalt Braunschweig herausgefunden, dass einige Menschen in der Lage sind, Frequenzen bis runter zu 8 Hz zu hören – und zwar wirklich zu hören. Dabei können Tonlagen nicht mehr differenziert werden, aber der Ton generell ist über das Ohr wahrnehmbar.
            QUELLE: https://www.amazona.de/test-flare-au...-gehoerschutz/


            Die Titan-Gehörstöpsel könnten hefen:
            https://www.brummtonheilung.de/heilu...apie/produkte/
            Zuletzt geändert von Maria V.; 06.05.2019, 19:32.

            Kommentar


            • Heute, 08:04
              Hallo. Ich bin neu hier und habe durch Google hergefunden. Vor etwa 6 Wochen hatte ich einen Fahrradunfall, bei dem ich mir den Oberschenkelhals gebrochen habe. Etwa zeitgleich - so ganz genau kann ich es gar nicht sagen - habe ich auf einmal ein seltsames, leicht pulsierendes Brummen gehört. Meistens abends und nachts. Ob das mit dem Unfall zusammenhängt oder nur zufällig zeitgleich auftrat, weiß ich natürlich nicht. Nachdem ich das ganze Haus nach der Quelle des Geräusches abgesucht hatte, musste ich aber feststellen, dass es da nichts gab. Ich hätte schwören können, dass die Waschmaschine im Keller Schwingungen über das Mauerwerk überträgt. Die war aber aus. Ich bin verrückt geworden.

              Dann habe ich irgendwo in diesem Forum gelesen, dass ginko, b12 oder auch ein 7x7 Kräutertee helfen könnte. Da es sich ja nur um Vitamine bzw. pflanzliche Produkte handelt dachte ich, dass ich damit ja zumindest nicht viel falsch machen könne. Also habe ich alles 3 genommen. Es kann jetzt natürlich Zufall sein, aber das Brummen ist seit dem weg! Tauchte auch bis heute nicht mehr auf. Ich hoffe, dass es auch so bleibt.

              Vielleicht hilft es ja auch hier dem ein- oder anderen.

              Kommentar


              • Wenn Du den 7x7 lose nimmst, mach auch einen 2. Aufguss davon. Und danach: Ein Dampfbad damit, bevor Du die Blätter entsorgst! Das ist das beste, die Kräuter richtig einzuatmen, auch mit dem "Valve", dann kommen sie in sonst blockierte Regionen. Schön für Dich, wenn Dir etwas so hilft. Ein Zusammenhang mit dem Oberschenkelhalsbruch sehe ich da zwar nicht, außer vielleicht Entzündungen und Stoffwechselnester, die durch die Kräuter wieder positiven Zufluss bekommen.

                Kommentar


                • Etwa zeitgleich - so ganz genau kann ich es gar nicht sagen - habe ich auf einmal ein seltsames, leicht pulsierendes Brummen gehört. Meistens abends und nachts. Ob das mit dem Unfall zusammenhängt oder nur zufällig zeitgleich auftrat, weiß ich natürlich nicht.
                  Wenn man umfällt, fällt man nicht wie ein Sack um, sondern macht noch Ausweich-, Schutz, oder Schreckbewegungen, das führt dann zu HWS-Muskelverspannungen oder sogar zu einer Blockade oder Falschstellung eines Wirbels. Das gleiche kann auch während einer Narkose passieren, weil die Haltemuskulatur nicht hält.

                  Wenn es dir wieder gut geht, dann geniesse das Leben und das Velofahren.

                  7x7 Kräuertee werde ich auch ausprobieren, inklusive Inhalation nach KLINGSOHR.


                  Gruss von Maria

                  Kommentar


                  • ... der allerdings sagen muß, dass der Tee ihm zwar schmeckt, sicher auch gut tut, aber nicht wirklich so geholfen hat - außer vielleicht in Kombination mit allem Sonstigen, was er tat oder ließ ...

                    Kommentar

                    Lädt...
                    X