Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Wann wird es besser? Psychisch am Limit

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Wann wird es besser? Psychisch am Limit

    Hallo,
    ich habe genau seit 7 Tagen einen hochfrequentigen Tinnitus im Kopf, mal zentral mal linksbetont.
    ich hatte keinen Hörsturz, kein Lärmtrauma, kein Morbus Menier, Innenohr sei laut HNO in Ordnung. Käme evt von der HWS (hatte den Tag vor Beginn des Tinnitus eine Kurznarkose gehabt). Psychisch war ich bisher vollkommen normal, nun mit 7 Tagen Tinnitus am Ende. Ich kann einfach nicht mehr. Es ist so laut, ich kann nicht schlafen und wenn ich doch mal eingenickt bin wache ich mit Panik auf.

    wann wird es besser?

  • #2
    Hab durch ein knalltrauma auch einen tinnitus seit fast 3 wochen. Am anfang war es die hölle für mich, aber seitdem ich versuche den tinnitus zu ignorieren und allmählich zu akzeptieren, ist es leiser geworden, für paar minuten sogar komplett weg. Ich denke wenn du dich zur sehr auf das geräusch konzentrierst, wird es ewig laut bleiben, sobald du es aber akzeptierst fängt dein gehirn an das geräusch als unwichtig wahrzunehmen, und filtert es wieder heraus. Trotz allerdem würde ich dir empfehlen vitamine einzunehmen welche die durchblutung fördert. Ich habe angefangen vitamin b12 mit folsäure, arginin, maca und ginko biloba zu nehmen. Ich mache täglich sport, so wie davor auch und gehe in die sauna. Vl hast du einfach irgendwo eine verspannung am hals welche du dir bei der narkose zugezogen hast, und jz wird dein ohr weniger durchblutet

    Kommentar


    • #3
      Akzeptieren ist bisher das einzige was mir geholfen hat. Ich habe den Mist seit über 20 Jahren und es sind immer noch mehr und lautere Tinnitusfrequenzen dazugekommen. Seit letztem Jahr höre ich das Konzert auch am Tage mit Umgebungsgeräusche. Ich war schon sooo oft vorm Durchdrehen, aber da sowie keiner helfen kann, muss man sich selbst versuchen zu helfen.

      Versuche was du versuchen kannst, also alle mmöglichen Ärzte usw und am Ende finde dich damit ab dass er bleibt, noch viel schlimmer wird, oder vielleicht wieder weg geht. Du hast eh keine Chance das zu beeinflussen. Das einzige was du beeinflussen kannst ist deine Einstellung dazu.

      Kommentar


      • #4
        Zitat von justchris Beitrag anzeigen
        Akzeptieren ist bisher das einzige was mir geholfen hat. Ich habe den Mist seit über 20 Jahren und es sind immer noch mehr und lautere Tinnitusfrequenzen dazugekommen. Seit letztem Jahr höre ich das Konzert auch am Tage mit Umgebungsgeräusche. Ich war schon sooo oft vorm Durchdrehen, aber da sowie keiner helfen kann, muss man sich selbst versuchen zu helfen.

        Versuche was du versuchen kannst, also alle mmöglichen Ärzte usw und am Ende finde dich damit ab dass er bleibt, noch viel schlimmer wird, oder vielleicht wieder weg geht. Du hast eh keine Chance das zu beeinflussen. Das einzige was du beeinflussen kannst ist deine Einstellung dazu.
        Sorry aber anderen Leuten die Hoffnung nehmen ist absolut fahrlässig. Ich selbst hab meinen Tinnitus wieder wegbekommen und bin der Meinung dass das viel mehr Menschen haben könnten, wenn sie nicht von vornherein die Hoffnung irgendwie abgetötet bekämen.

        Selbst bei dir bin ich nicht so negativ wie du selbst . Wieso solltest du den Tinnitus nicht wieder wegbekommen können?

        Kommentar


        • #5
          Ja sorry, aber nach über 20 Jahren Tinnitus fast jeden Monat einen Hörsturz und immer mehr Pieptöne die dazu kommen, ist das einzige was mir wirklich geholfen hat damit leben zu lernen und mich eben nicht an eine Hoffnung zu klammern die sehr wahrscheinlich nie eintreten wird. Schön wäre es natürlich wenn irgendwann mal die Wissenschaft auch nur den geringsten Plan von einer Behandlung kriegen würde.Bis jetzt stochern doch alles nur im Dunkeln. Vermutung hier, probieren da, aber mehr ist es doch nicht.

          Wenn jemand seinen Tinnitus wieder weg bekommt ist das ein wunder für mich, also wenn er schon chronisch geworden war. Aber nach meiner Recherche über die vielen Jahre sind das absolute Ausnahmefälle.

          Klar, für einen Tag wieder richtig hören und Ruhe ertragen zu können, würde ich fast alles tun. Aber was nicht ist, das ist nicht. Was soll ich mir mein Leben mit falscher Hoffnung versauen? Akzeptanz ist das einzige was mich hat durchhalten lassen. Wenn ich als Rollstuhlfahrer jeden Tag hoffe wieder gehen zu können, dann werde ich wahrscheinlich ein sehr unglückliches Leben führen. Wenn ich meine Behinderung akzeptiere, dann mache ich das beste daraus. Wenn ich dann irgendwann wieder, durch ein Wunder, gehen kann, dann ist das super, wenn nicht, werde ich mit dieser Einstellung trotzdem ein erfülltes Leben führen.

          Vielleicht irre ich mich ja und in 10-50 Jahren hat mal ein Wissenschaftler wirklich den Durchblick bei Tinnitus + Behandlung. Bis jetzt sieht es aber nicht danach aus.

          Ich wünsche allen hier wirklich, dass sie von ihrem Leid befreit werden. Aber wenn nicht, dann wünsche ich alles, dass sie lernen mit ihrem Leiden glücklich zu leben.

          Kommentar


          • #6
            Hallo duracell,
            Wie hast du deinen TT wegbekommen? Kam dieser durch einen Hörsturz/ Lärmtrauma oder durch etwas anderes?

            bin noch immer sehr verzweifelt...

            Kommentar


            • #7
              Kann ich nachvollziehen. Ich bin auch fast durchgedreht und habe vor Stress geheult. Ich hatte Panik, wollte weglaufen. Egal wo man hinläuft, das Geräusch kommt mit.
              Vielleicht hast du dich nur verspannt. Bei mir ist der TT immer leiser geworden. Ich hoffe, dass das auch bei dir der Fall sein wird.

              Kommentar

              Lädt...
              X