Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Tinnitus-Verschlechterung auf Festival trotz richtigem Ohrenschutz?

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Remedy
    antwortet
    Danke Travelline. Kann das jeder Akustiker oder muss ich auf was bestimmtes wie Material achten?

    Ich hab ja schon spezielle Filter die nur Tiefen und Höhen rausfiltern aber je nach Film und Musik klingt es teilweise sehr schlecht und verrauscht dann. Ich kann aber eh nicht glauben dass die Filme, die ich die letzten 2 Jahre im Kino sah, genauso laut waren und ich mit besser erholten Ohren das als normal empfand

    Ich denke aber wie du dass ich diesen sorgenfreien Zustand bis Mai und dem Festival nur erreichte indem ich 5 Jahre auf alles wie Kino und Konzerte verzichtete

    Zitat von Travelline Beitrag anzeigen
    Hi Remedy,

    das mit dem Kino war wahrscheinlich noch zu früh schätz ich mal.

    Also ich würde noch von vielen Monaten ausgehen bis Dein Zustand sich bessert.
    Da hilft wohl nur Geduld. Und am besten wären für Dich glaub ich die angepassten Ohrstöpsel mit den Filtern, da hörst Du alles klar und deutlich, die spitzen
    Geräusche werden halt heraus gefiltert und das, was zu laut ist. Die gibts mit 25, 15 und 9 Db Filtern.

    Sind halt recht teuer, kosten so um die 200 Euro, ich benutze die seit damals, seit ich den Tinnitus hatte, immer.
    Auch im Kino. Und Du hast einen guten Sound.

    Drücke Dir die Daumen dass es Dir bald besser geht,

    lg Travelline

    PS: Den Gehörschutz gibts beim Hörgeräte Akustiker

    Einen Kommentar schreiben:


  • Travelline
    antwortet
    Hi Remedy,

    das mit dem Kino war wahrscheinlich noch zu früh schätz ich mal.

    Also ich würde noch von vielen Monaten ausgehen bis Dein Zustand sich bessert.
    Da hilft wohl nur Geduld. Und am besten wären für Dich glaub ich die angepassten Ohrstöpsel mit den Filtern, da hörst Du alles klar und deutlich, die spitzen
    Geräusche werden halt heraus gefiltert und das, was zu laut ist. Die gibts mit 25, 15 und 9 Db Filtern.

    Sind halt recht teuer, kosten so um die 200 Euro, ich benutze die seit damals, seit ich den Tinnitus hatte, immer.
    Auch im Kino. Und Du hast einen guten Sound.

    Drücke Dir die Daumen dass es Dir bald besser geht,

    lg Travelline

    PS: Den Gehörschutz gibts beim Hörgeräte Akustiker

    Einen Kommentar schreiben:


  • Remedy
    antwortet
    Erneuter Kinobesuch. Diesmal ist alles schlechter, TT, Hören allgemein und Hyperakusis :/

    Nach einiger Zeit hab ich Ohrstöpsel rein, echt krass wie laut mir das Kino vorkam. Und mit Ohrenschutz leidet das Erlebnis eben auch, weil sich alles gedämpft und weiter weg anhört. Schade dass es Kinos so übertreiben müssen ...

    Einen Kommentar schreiben:


  • Remedy
    antwortet
    Erster Kinobesuch gestern seit meinem Threadstart und ich schaue mal, wie sich das jetzt entwickelt. TT ist merklich lauter, aber Hyperakusis und Hörsturz spielen gerade keine Rolle. Trotzdem doof dass simple Alltagsmomente wie Kino darauf schon Einfluss haben ... von Konzerten halte ich mich natürlich erstmal weiter fern!

    Einen Kommentar schreiben:


  • Travelline
    antwortet
    Hi Remedy,

    also ob bald eine wirksame Therapie da ist oder nicht, wird sich zeigen. Aktuell passiert ja viel hinter den Kulissen, aber ob es am Ende Erfolg hat, wissen wir nicht.
    Zum Beispiel hatte sich in den letzen 20 Jahren im Grunde gar nichts getan. Und immer wieder heißt es, dass in 10 Jahren bestimmt was gefunden wird.

    Wir werden sehen ob Neuromod mit Lenire tatsächlich Erfolg hat. Die ersten Benutzer haben es erst seit einer Woche, in drei Monaten ist klar, ob Lenire wirkt oder nicht.

    Und soweit ich weiß, wirkt Lenire nur nicht bei pulsatilem Tinnitus, also wo man ein Rauschen mit dem Herzschlag hört.
    Ansonsten soll es wirken, aber der Hörverlust darf in bestimmten Bereichen nicht so hoch sein.

    Lies Dir das am besten selbst durch, ist sehr spannend, halt alles auf English....

    lg Travelline

    Einen Kommentar schreiben:


  • Remedy
    antwortet
    Habt ihr auch das Gefühl, wenn wir den TT in 10-20 Jahren erst bekommen hätten, gäbe es dort schon etwas ganz normales dagegen so wie gegen Grippe und Magenschmerzen?

    Auch Diabetes und Krebsarten werden garantiert in 30+ Jahren völlig anders behandelt ... nur mal als Gedankeneinschub Leider steckt man da nicht drin, wir könnten gerade bei TT so viel weiter sein, da weiss man ja herzlich wenig darüber auf offizieller Seite.

    Travelline : Neuromod egal welche TT Art man hat? Also ich meine, ob Lärm, stress, etc. Auslöser war? Man muss das ja schon immer separat betrachten oder?

    Einen Kommentar schreiben:


  • Travelline
    antwortet
    Hi Remedy und hi Maria,

    Remedy, also das mit den Frequenzen hatte ich nie und hab ich auch aktuell nicht.
    Und ja, abgelenkt sein ist prima, vor allem wenn Dein Arbeitsplatz nicht so laut ist.

    Ich drücke Dir die Daumen dass es Dir bald besser geht.

    maria, mit dem Knochen zuhalten meinte ich einfach nur den Knochen direkt paralell vor dem
    Gehörgang, also das ich auch da meine Finger hin tue, wenn ich mir die Ohren zuhalte.

    Mittlerweile sieht es so aus als könnte Neuromod (Lenire) tatsächlich helfen. Also es sieht so aus,
    wobei endgültige Aussagen noch viele Wochen dauern werden. Das internationale Forum ist voll davon.

    Also ist das auch ein Hoffnungsschimmer für Euch,

    lg Travelline
    Zuletzt geändert von Travelline; 01.08.2019, 12:12.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Klingsohr
    antwortet
    Wobei das, was subjektiv als Verschlimmerung durch Triggern des Tinnitus wahrgenommen wird, durchaus auch seinen Teil zur Heilung beitragen kann. Es gibt Erkenntnisse, welchen besagen, dass ein erzeugter Ton in gleicher Frequenz den Tinnitus derart "beeindrucken" kann, dass er einen Gang zurückschaltet, weil das, was er erzeugt (eine Art Hilfestellung für die verlorene Frequenz, um selbige wieder hören zu können) aus einer anderen Quelle kommt, was das Hörzentrum interpretiert als "zunächst verlorene Frequenz wird wieder besser wahrgenommen". Zum Beispiel im Yoga summt man den Tinnitus-Ton. Das triggert (die Lehrer sagen: löst) den Tinnitus zunächst, kann aber auf lange Sicht heilsam sein.Ein selbst erzeugter Ton in der gleichen Frequenz nimmt dem Tinnitus wohl auch einen Teil seines Schreckens, verstärkt noch als "gehört in der Entspannung des Yoga". Das gilt dann wohl auch für ein "zugelassenes" Geräusch von außen. Mir hat das ein wenig geholfen, denke ich. Darum hören einige ja auch diese tubes mit ihrem spezifischen Ton, oder auch Weißes Rauschen (hier sind alle Frequenzen enthalten, die der Mensch überhaupt wahrnehmen kann, also auch der eigene Tinnitus-Ton).

    Und ja, klar, ich denke, wir haben Frequenzen verloren, deren akustische Wahrnehmung nunmehr vom dauerhaft produzierten Tinnitus übernommen werden. Das ganze würde noch angehen, wenn der Tinnitus eben nur dann auftritt, wenn er wirklich gebraucht wird, aber nein, der Satan persönlich hat dafür gesorgt, dass es ein Dauerton ist. Der noch durch Hyperaccusis wie eine Rückkopplung auf der Bühne verfälschte und schmerzhafte Erweiterungen produziert. Manche Frequenzen beim Musikhören klingen auch in meinen Ohren wie ganz tief runtergerechnete mp3s, 95 kb und weniger, oder dumpf, wie unter Glas. Es gibt so CDs wie zum Beispiel "Abacab" von Genesis, die seither so viele Schärfen und Spitzen für mich hat, dass ich sie nie mehr hören mag, was nicht schlimm ist, da mir die Platte noch nie sonderlich gefiel. Bei anderer Musik sind es immer nur einzelne "Lagen".
    Zuletzt geändert von Klingsohr; 21.07.2019, 22:54.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Remedy
    antwortet
    Habt ihr das auch dass euch Frequenzen die mit eurem TT identisch sind, weh tun bzw. diesen sofort verschlimmern?

    Bei mir ist das z.B. Zirpen von Grillen und Vogelgezwitscher.

    Ich habe auch das Gefühl, immer wenn der TT lauter ist, höre ich hohe Töne und Stimmen anders/dumpfer. Also nicht leiser oder schlechter sondern "falsch" vom Klang.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Travelline
    antwortet
    Hi Remedy,

    Du scheinst Dich echt von Deinem Festival Schock erholt zu haben. Das mit Deinen Projekten ist auch super, aber bitte, pass auf Dein Gehör auf und
    wenn Du irgendwie kannst, geh bitte nicht mehr auf Festivals und Konzerte.

    Wie gesagt geben sie Dir ein falsches Gefühl der Sicherheit und die Geräusche dringen leider durch Deinen Schädel, im Ernst, das kannst Du gar nicht
    verhindern, da müsstest Du ja einen Motorradhelm tragen.......bitte lass es sonst bereust Du es irgendwann.

    Übrigens ist das auch der Grund warum so viele DJs mittlerweile fast taub sind, z.B. Sven Väth sagt man das nach.
    Orstöpsel, auch mit den super Filtern, die ich ja auch habe, reichen leider nicht.

    Schön wärs wenn das genug wäre!

    Es gibt so viele Veranstaltungen, wo ich einfach nicht hingehen kann. Ist halt so, muss ich durch.

    Und bitte achte auch beim Werkeln im Haus auf Deine Ohren.

    lg Travelline

    Einen Kommentar schreiben:


  • Remedy
    antwortet
    Will hier auch nichts "falsches" vorgeben, jeder Körper ist individuell. Hier im Forum war schon von Leuten zu lesen, die sich 3 Monate komplett zurückgezogen haben und durchgehend Ohrenschutz tragen, etc.

    Ich habe für mich recht schnell bemerkt, dass mein Idealweg der ist, im Alltag zu bleiben und dass die meisten davon gar nichts wissen um nicht auf Mitleid zu machen und ständig zu fragen, wie es einem geht. Vom Job und Wohnung her habe ich mit Lärm zum Glück keine Überschneidung, ich muss mir nur unterwegs an Bahnhöfen oder Baustellen die Ohren zuhalten, das wars.

    Aber da ich eben großer Konzertgänger bin und auch Kino mag, sind das eben Dinge, die ich jetzt seit etwas mehr als 1 Monat erstmal meide....nach meinem TT-Beginn 2011 hab ich jahrelang nichts in der Hinsicht gemacht und ich hab ja gesehen, wie der Zustand jedes Jahr besser wurde!

    Und wenn ihr Lebensprojekte habt, z.B. Hausbau oder Umzug, ist das echt hilfreich, das Gehirn muss sich dafür voll auf die Aufgaben konzentrieren und die Ohren rücken in den Hintergrund. Wenn es auf diesem Wege mit Ablenkung geht, halte ich eben nichts von retraining und co, erstmal muss immer die natürliche Variante getestet werden

    Einen Kommentar schreiben:


  • LTechnics
    antwortet
    Zitat von Remedy Beitrag anzeigen
    Ich glaube auch dass Urlaub und Entspannung und viel Luft und Wind gut tun, TT ist halt nicht nur eine reine Ohrensache ...

    Bei mir wechselhaft, ich achte schlichtweg nicht drauf und hab vollen Fokus auf Arbeit, Hobbies und einschlafen tu ich megaschnell Leise ist der TT nicht aber er stört momentan auch nicht.

    Konzerte hab ich leider bis Herbst mal alles abgesagt und Kino muss ich auch erstmal wieder wagen .... hab immer noch Angst vor einem Rückfall.
    Hast recht....ich habe am Wochenende mal eineb umbau geplant das sollte auch wieder etwas ablenken....viel erfolg in der Zwischenzeit...evt zu einem weitereb status bericht in ein paar wochen

    Einen Kommentar schreiben:


  • Remedy
    antwortet
    Ich glaube auch dass Urlaub und Entspannung und viel Luft und Wind gut tun, TT ist halt nicht nur eine reine Ohrensache ...

    Bei mir wechselhaft, ich achte schlichtweg nicht drauf und hab vollen Fokus auf Arbeit, Hobbies und einschlafen tu ich megaschnell Leise ist der TT nicht aber er stört momentan auch nicht.

    Konzerte hab ich leider bis Herbst mal alles abgesagt und Kino muss ich auch erstmal wieder wagen .... hab immer noch Angst vor einem Rückfall.

    Einen Kommentar schreiben:


  • LTechnics
    antwortet
    Zitat von Remedy Beitrag anzeigen
    Zahnarzt Betäubung scheint den gleichen Effekt zu haben, sehr viele berichten in den 2 Stunden Wirkung sei ihr TT komplett weg Schon kurios dass Mediziner total ratlos bis heute sind obwohl wir so viele Details und Geheimtipps kennen.kenne

    Ich glaube bei chronischem TT wie wir ihn haben ist es ein Mix aus Kopfsache und körperlichem Wohlbefinden was der Weg zum Erfolg ist. Verzweifeln/Sorgen oder Wut/Ankämpfen bringt nur Verschlechterung.

    Auch ich träume wieder von Stille im Bett
    Wollt mal fragen wie sich die Lage bei dir in den letzten Wochen entwickelt hat? Ich war jetzt 2 wochen auf urlaub....vom zweiten U Tag hatte ich jetzt am stück 7 tage wo es wirklich viel besser bzw ruhiger war

    Aktuell ist sie Lage wieder schlechter...aber ich bin zuversichtlich das die guten Tage langsam wieder besser werden....

    Einen Kommentar schreiben:


  • Maria V.
    antwortet
    Und Maria ich meine den Knochen direkt paralell zum Ohrläppchen sozusagen also über dem Kiefergelenk.
    Ich war heute schwimmen, wegen der Hörsteigerung mit Ohr-Stöpsel, beim Duschen, wenn das Wasser auf den Kopf prallt, habe ich nun auf den Unterkiefer beim Ohrläppchen gedrückt, das hat den Körperschall reduziert. Warum ist mir noch nicht klar? Weiss jemand mehr?

    Er heißt CordMax und hat auch eine SNR von 37 dB (oder 36, eines von beiden).
    MAX und BILSOM werden vom gleichen Hersteller produziert.

    BILSOM mag ich, weil der leicht einzuführen ist, dazu wird der Gehörgang noch gut durchlüftet, weil Mini-Bläschen Luft speichern. BILSOM dichtet komplet ab, er haftet gut, es entsteht auch ein Vakuum. Den MAX werde ich später auch einmal ausprobieren.


    Gruss von Maria



    Einen Kommentar schreiben:

Lädt...
X