Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Tinnitus-Verschlechterung auf Festival trotz richtigem Ohrenschutz?

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Tinnitus-Verschlechterung auf Festival trotz richtigem Ohrenschutz?

    Hallo zusammen,

    bin etwas ratlos. War 2 Tage auf einem Festival, permanent mit starkem Gehörschutz (nicht diese billigen Ohropax-Stöpsel).

    Nach Tag 1 war alles perfekt (wie auch die letzten Jahre nach jedem Konzert), nach Tag 2 ging es los wie in den schlimmsten Zeiten früher: Dumpfes Hören, das Tinnitus-Fiepsen hat aufgedreht und ein tiefes Brummen und Kopfpochen kam dazu, was ich sonst nie hatte. Aber: Diesmal ist kein Gehörsturz dabei, sonst war das eben immer die Kombi, TT + Gehörsturz auf einem Ohr. Zeigt ja, dass ich die Ohren eigentlich geschützt habe ....

    Bringt es denn jetzt überhaupt was, wieder einen HNO für Hörtests aufzusuchen und sich Cortison Tabletten verschreiben zu lassen? Ich hatte in meiner Historie nicht das Gefühl, dass das viel brachte. Es bildete sich alles immer wieder zu einem Standard zurück, der für den Alltag okay war, ging dann halt Wochen bis Monate.

    Ich würde jetzt einfach mit Ginkgo, Magnesium und viel Trinken / Ruhe ein bisschen dem Körper helfen, weil gerade das Brummen und Kopfpochen mir zu schaffen macht, das wirkt aber irgendwie auch mehr nach Kopfweh und gestressten Nerven als irgendwas vom Ohr. Kennt ihr das? Ich hab eh das Gefühl, ich bin doppelt so schnell müde wie normal und das Gehirn hat gerade einiges zu schaffen ....

    Hat jemand eine Idee, wieso diesmal der Gehörschutz nicht half? Sind 2 Tage einfach zu viel zu lange im Vgl. zu Konzerten? Gibt es vielleicht Frequenzen, bei denen mir der Gehörschutz nicht helfen konnte wie extrem tiefe Bässe?

    Danke schonmal für jede eurer Antworten, es kommen immer wieder bessere Zeiten!

  • #2
    Jemand Erfahrungen mit Sauerstofftherapie gemacht?

    Kommentar


    • #3
      Hi Remedy,

      der Punkt ist dass Du mit Ohrstöpseln nicht unbedingt auf der sicheren Seite bist.

      Der Grund ist: Wenn die Musik zu laut ist, dann dringt sie durch den Schädelknochen in Dein Innenohr.

      Und die 2 Tage Festival waren einfach zu viel. Bitte mach das nicht wieder, Festivals sind, auch mit super guten,
      teuren Ohrstöpseln Gift für Deine Ohren.

      Ich weiß, es klingt erstmal schlimm, aber so ist es.

      Auch ich könnte mir niemals leisten, auf ein Festival zu gehen, es sei denn es ist unplugged

      Und naja, bei Lärmtrauma gibt es ja leider keine Behandlung in dem Sinne.

      Da hilft nur: Lärm vermeiden.....

      Und bitte mach keine HBO, also diese Sauerstofftherapie, die ist wirkungslos,


      lg Travelline
      Zuletzt geändert von Travelline; 12.06.2019, 18:43.

      Kommentar


      • #4
        Danke für dein Feedback! HBO allgemein wirkungslos oder in meinem Fall weil lärmbedingt?

        Das mit dem Schädelknochen hab ich nicht geahnt...weil jahrelang auf Konzerten alles gut lief Das erklärt aber warum ich jetzt auf einem Ohr mit Tieffrequenz Tönen solche Probleme habe ....

        Kommentar


        • #5
          Es ist nicht nur die Knochenleitung, sondern die tiefen Hertz-Frequenzen werden durch Gehörschutz nicht gedämpft.

          Welchen Gehörschutz hattest du?

          (nicht diese billigen Ohropax-Stöpsel)
          Die billigen wie Ears, Ohropax soft oder Bilsom 303 schützen sehr gut, aber auch nicht die tiefen Frequenzen.


          Rein rechnerisch, wenn der Gehörschutz 20 Dezibel dämpft, das Konzert, da wo du stehst, 105 Dezibel laut ist, dann bleiben über Stunden 85 Dezibel.

          Vorgeschädigte Ohren vertragen das vermutlich nicht.


          Gruss von Maria
          Zuletzt geändert von Maria V.; 13.06.2019, 09:23.

          Kommentar


          • #6
            Hi Remedy,

            HBO ist allgemein wirkungslos, steck da bloß kein Geld rein!
            Das ist auch noch richtig, richtig teuer!

            Was wichtig ist nochmal für alle zu schreiben:

            Bei Lärm, zB Baustelle et cet und ihr Euch die Ohren zu haltet, haltet auch den Knochen zu der davor sitzt, so mach ich das immer.
            Also den Bereich vorm Ohrläppchen.

            Und ja genau, Maria, auch die besten Ohrstöpsel können nichts gegen den Schall tun, der sich über den Knochen verteilt.

            Deswegen geht es Dir jetzt auch so, Remedy.

            Ich kann hier ja mal auflisten, was ich an Deiner Stelle machen würde, bzw gemacht habe als ich diese Verschlechterung hatte:

            Konsequenter Schutz vor Lärm, wenn ich doch unbedingt dabei sein wollte: Musiker Ohrstöpsel mit den guten Filtern rein und zusätzlich
            noch die Filter und den Bereich des Knochens zuhalten. Also Ohren zuhalten mit allen Fingern und nur über einen kurzen Zeitraum, ca halbe Std.
            (zB bei Samba Persussion hab ich das gemacht)

            Egal was die Anderen denken und wie das aussieht.

            Was Du noch probieren könntest:

            Micronährstoffe, B 12 Spritzen

            DMSO 1 Teelöffel auf ein großes Glas

            um die Sellbstheilung zu unterstützen

            Es gibt noch etwas was alt ist, aber wieder aus der Trickkiste hervor geholt wird:

            Lidocain, genauer: Lidocain Spritzen in die Ganglien des Ohrs.

            es gibt ein paar Studien mit guten Ergebnissen dazu, es sind aber oft Studien die sozusagen "inoffiziell" laufen, also man liest darüber nichts.
            (Ich weiß aber durch, sagen wir mal, informierte Quellen davon)

            Das könnte was bringen, es wäre auch das nächste gewesen was ich versucht hätte, wenn es mir jetzt nicht besser gegangen wäre.
            Es kann helfen, muss aber nicht. Es muss aber Lidocain sein und kein Procain. Das ist wichtig.

            Es gibt noch andere Heilungsansätze, lies Dich einfach ein, habe Dir ja den Link geschickt.

            Ich hoffe Du hast nur eine vorübergehende Verschlechterung und bitte bleib weg von Festivals.



            lg Travelline

            Kommentar


            • #7
              Hier fällt mir noch was ein was irgendwie wichtig für alle ist:

              Hierzulande wird immer nur gesagt "Tinnitus", aber ein Tinnitus kann viele Ursachen haben.
              Zum Beispiel eine Autoimmunerkrankung, oder irgendeine neurologische Erkrankung.
              Oder aber auch ototoxische Medikamente, oder, oder.

              Deswegen macht es Sinn, zu unterscheiden zwischen einem Lärm-Tinnitus, oder eben einem
              durch etwas anderes verursachten Tinnitus. Denn genau hier liegt auch der Schlüssel zur echten Heilung.

              Dieser liegt auch dort, zB zu sagen mein Tinnitus ist pulsatil, denn dies bedeutet dass das Krankheitsbild ein
              anderes ist. Leider wird hier in Deutschland darauf nicht geachtet, und es wird, trotz aller Hoffnung mit neuen
              Therapien (hinter den Kulissen), immer alles über einen Kamm geschert.

              Tinnitus ist so komplex wie Epilepsie, und wenn man es so komplex sieht, kann man vielleicht auch Wege zur
              Heilung finden.
              Wir werden sehen, aktuell passiert ja viel.

              lg Travelline

              Kommentar


              • #8
                Mensch Travelline, ich kann mich gar nicht genug bei dir bedanken. In deinem vorletzten Beitrag stecken so viele Informationen drin, wie ich sie wahrscheinlich nicht mehr in einem ganzen Forum hätte bekommen können

                B12 geh ich auf ejden Fall dran (da dürfte der Speicher eh leer sein), Osteopathie der HWS/Schulter-Bereiche war auch geplant, ich habe nun noch folgende Fragen:

                Was hälst du vom Thema Ruhe suchen/ins Bett legen versus Alltag fortsetzen und sich auch diversen Geräuschen und vieleN Gesprächen aussetzen (was mir heute echt zu schaffen machte, aber daheim langweile ich mich zu Tode. Es macht ja nichts mehr Spaß, Musik klingt verzerrt falsch, Stimmen anders, .... )

                Was ist jetzt sinnvoller bei Hörsturz / Tinnitus > Tebonin oder Cortison. Also geht es um durchblutungsförderndes oder entzündungshemmendes? Beides zusammen mag ich natürlich nicht nehmen ...

                Beim Hörtest HNO kam kein Hörschaden raus, wie kann das sein, obwohl mir tiefe Töne im rechten Ohr weh tun und kaum noch vorhanden sind? Ist der Hörtest einfach unnötig?

                Ist es normal, dass der ganze Kopf dröhnt und man quasi tagelang Kopfweh hat, was auch nicht auf Aspirin reagiert? Das ist das, was mir am meisten zu schaffen macht, es zehrt und macht sehr müde. Kommt das, weil das Gehirn überfordert ist, weil links richtig gehört wird und rechts Frequenzen weggebrochen sind?

                Ich weiss auch nicht, wie ich mit Konzerten weiter machen soll, bei den letzten 20 gab es keine Probleme dieser Art!! Aber das waren eben 2 Stunden Konzerte statt 2 x 10 Stunden in Folge mit kaum Schlaf....

                Ich muss jetzt Wochen oder Monate Geduld haben, richtig?

                Zitat von Travelline Beitrag anzeigen
                Hi Remedy,

                HBO ist allgemein wirkungslos, steck da bloß kein Geld rein!
                Das ist auch noch richtig, richtig teuer!

                Was wichtig ist nochmal für alle zu schreiben:

                Bei Lärm, zB Baustelle et cet und ihr Euch die Ohren zu haltet, haltet auch den Knochen zu der davor sitzt, so mach ich das immer.
                Also den Bereich vorm Ohrläppchen.

                Und ja genau, Maria, auch die besten Ohrstöpsel können nichts gegen den Schall tun, der sich über den Knochen verteilt.

                Deswegen geht es Dir jetzt auch so, Remedy.

                Ich kann hier ja mal auflisten, was ich an Deiner Stelle machen würde, bzw gemacht habe als ich diese Verschlechterung hatte:

                Konsequenter Schutz vor Lärm, wenn ich doch unbedingt dabei sein wollte: Musiker Ohrstöpsel mit den guten Filtern rein und zusätzlich
                noch die Filter und den Bereich des Knochens zuhalten. Also Ohren zuhalten mit allen Fingern und nur über einen kurzen Zeitraum, ca halbe Std.
                (zB bei Samba Persussion hab ich das gemacht)

                Egal was die Anderen denken und wie das aussieht.

                Was Du noch probieren könntest:

                Micronährstoffe, B 12 Spritzen

                DMSO 1 Teelöffel auf ein großes Glas

                um die Sellbstheilung zu unterstützen

                Es gibt noch etwas was alt ist, aber wieder aus der Trickkiste hervor geholt wird:

                Lidocain, genauer: Lidocain Spritzen in die Ganglien des Ohrs.

                es gibt ein paar Studien mit guten Ergebnissen dazu, es sind aber oft Studien die sozusagen "inoffiziell" laufen, also man liest darüber nichts.
                (Ich weiß aber durch, sagen wir mal, informierte Quellen davon)

                Das könnte was bringen, es wäre auch das nächste gewesen was ich versucht hätte, wenn es mir jetzt nicht besser gegangen wäre.
                Es kann helfen, muss aber nicht. Es muss aber Lidocain sein und kein Procain. Das ist wichtig.

                Es gibt noch andere Heilungsansätze, lies Dich einfach ein, habe Dir ja den Link geschickt.

                Ich hoffe Du hast nur eine vorübergehende Verschlechterung und bitte bleib weg von Festivals.



                lg Travelline

                Kommentar


                • #9
                  Nachtrag zur Sauerstofftherapie:

                  OMG, ich hab vorhin angerufen, 199 € pro Session! Empfohlen 10-15 Sessions. Bin ich Millionär? Keine Chance, dass es Kassen zahlen.

                  Kommentar


                  • #10
                    Zwei verschiedene, einmal die Senner Standard Ohrstöpsel, die haben sich bei fast jedem Konzert bewährt und dann noch die Alpine MusicSafe pro mit den stärksten der 3 Filtern .... scheinbar nicht stark genug -.- Es gab eine Phase (etwa eine halbe Minute) bei einem Konzert wo der ganze Körper komplett vibrierte und der Bass tief durch ging, ob schon das alleine reichte? Im Ohr kam es mir zu dem Zeitpunkt nicht schmerzhaft vor ...

                    Zitat von Maria V. Beitrag anzeigen
                    Es ist nicht nur die Knochenleitung, sondern die tiefen Hertz-Frequenzen werden durch Gehörschutz nicht gedämpft.

                    Welchen Gehörschutz hattest du?


                    Die billigen wie Ears, Ohropax soft oder Bilsom 303 schützen sehr gut, aber auch nicht die tiefen Frequenzen.


                    Rein rechnerisch, wenn der Gehörschutz 20 Dezibel dämpft, das Konzert, da wo du stehst, 105 Dezibel laut ist, dann bleiben über Stunden 85 Dezibel.

                    Vorgeschädigte Ohren vertragen das vermutlich nicht.


                    Gruss von Maria

                    Kommentar


                    • #11
                      Hi Remedy,

                      ja lass bloß die HBO sein, ich hab Dir ja gesagt das ist super teuer und nein, es wirkt nicht. Spar Dir das Geld, bitte.

                      Und das Thema raus oder zuhause bleiben ist schwierig. Raus gehen ist ja immer gut, aber es darf halt echt nicht zu laut sein.
                      Also Kneipe mit Beschallung aktuell bei Dir bitte nicht. Jemand besuchen der Dich nicht beschallt, ja, Unterhalten ist gut.

                      Es kommt halt drauf an, was genau Du machst.


                      Und weder Tebonin noch Cortison wird Dir was bringen, sorry. Nicht bei Deinem Lärmschaden.
                      Und weder durchblutungsförderndes noch entzündungshemmendes wird Dir was bringen. Du hast einen Lärmschaden.

                      Wie gesagt bei der Idee Cortison zB steckt die Idee eines ANDEREN Krankheitsbildes dahinter. Z B irgendeine Entzündung,
                      Autoimmunerkrankung et cet. Deswegen KAM man überhaupt auf Cortison.

                      Tinnitus ist komplex wie Epilepsie, deswegen hilft bei X nicht das, was bei Y vielleicht geholfen hat.

                      Mit B 12 Spritzen liegst Du richtig, auch mit Lidocain Spritzen.
                      Das hat einen Grund, der aber, wie soll ich sagen, sehr komplex ist.

                      Um es ganz einfach zu machen besteht die Chance dass Lidocain die vom Lärm "feuernden" Neuronen positiv beeinflusst.
                      Also bei Lärmschaden gut. Wenn Du irgendwas machen willst, würde ich an Deiner Stelle das machen.
                      Und das wirkt auch nicht nur temporär, sondern kann eine deutliche dauerhafte Verbesserung bringen. Kann.

                      Und zum Thema Hörtests:

                      Leider werden Hörtests hierzulande nicht richtig durchgeführt. Ein Hörverlust zeigt sich oft über 8000 Hz, und leider reichen die
                      Hörtests der meisten Ärzte nur bis 8000 Hz. Das hängt damit zusammen dass die Tests nur entwickelt wurden für "Senioren",
                      die getestet werden sollten ob sie noch Sprache verstehen können.

                      Kannste vergessen, deswegen hören Tinnitus Patienten so oft die Aussage es sei "alles in Ordnung" und sie hätten keinen Hörverlust.
                      Falsch.

                      Teste mal auf Youtube und Co die Frequenzen durch, was Du noch hörst und was nicht. Du findest alle Frequenzen die ein Mensch
                      hören kann im Netz, das geht hoch bis 20000 Hz.
                      (ich habe zB tatsächlich keinen Hörverlust, gar keinen)

                      Und bei Tinnitus und Lärmschaden ist so ziemlich alles normal was Du erlebst, dazu kann auch Kopfschmerz und Dröhnen gehören.

                      Mit Aspirin musst Du aufpassen, das ist unter Umständen ototoxisch. Wenn Du kannst, versuche es so auszuhalten.

                      Und im Grunde, mit Deiner Vorgeschichte kannst Du Konzerte vergessen, sorry. Also eigentlich kannst Du, aus meiner Sicht, nie wieder
                      auf Konzerte. Und Du hast die Zusammenhänge richtig erkannt. Also das mit dem 2 Std zuvor wo Dir nix passiert ist usw.....
                      Es kommt ja auch immer drauf an wie laut genau es da auf den Konzerten ist, wo Du stehst und die Dauer........

                      Ich kann Dich nur warnen, ein Tinnitus kann so schlimm werden wie Du es Dir in Deinen schlimmsten Träumen vielleicht nicht vorstellen kannst.
                      Deswegen:

                      Lass das mit den Konzerten, Festivals. Ich kann auch immer nicht gehen, sehe immer zu wie die Leute sich fröhlich zurecht machen und los gehen.....

                      Lass es bitte.

                      lg Travelline
                      Zuletzt geändert von Travelline; 13.06.2019, 16:24.

                      Kommentar


                      • #12
                        Da kann ich Travelline nur recht geben: Solange Du gar Töne noch verzerrt hörst, eventuell an Hyperaccusis leidest, Schmerzen in den Ohren bei manchen Frequenzen hast: lass es! Ruhe, keine Kopfhörer, nur medium-laute Musikanlage, und auch das so selten wie möglich. Das Gehör muß sich erholen, gib dem en ganzes Jahr dazu. Sonst kann es schlimmer werden; so schlimm, das es einer Bohrmaschine, die Dir einer 24h am Tag an das Ohr hält, gleicht. ich weiß, wovon ich da rede.

                        Kommentar


                        • #13
                          Danke erneut Travelline.

                          Lidocain kann ich mir frei in Apotheke kaufen und von Arzt dann spritzen lassen? So mache ich es beim B12.

                          Wie ist dein Zustand denn, erträglich?

                          Ich ärger mich am meisten, dass am Festivaltag 1 alles tiptop war und ich wegen Tag 2 jetzt so leide...aber das weiss man immer erst hinterher. Trotz Tinnitus und sensiblen Ohren wäre nach der Hälfte alles noch ok gewesen :/

                          Und alle ohne Vorschaden haben dann 2 Tage Klingeln und alles ist wieder gut ... du kennst das Spiel, man selbst würde für diese 2 Tage alles tun.

                          Wenn du meinst ich kann Tebonin mir sparen, okay ... ist das einzige was mir der HNO heute verschrieb. Schaden würde es nicht, vllt Placebo Effekt... naja ich stell mich direkt mal auf schwere Sommermonate ein :/

                          Es hilft, dass man es schonmal schaffte aber zig Chancen gibt einem das Leben nicht ... das kaputte Gehör ist eine Sache, die tiefen Kopfschmerzen das andere

                          Kommentar


                          • #14
                            Hi Remedy,

                            wenn es Dich beruhigt kannst Du ja Cortison und Tebonin nehmen.
                            Egal was jetzt damit ist.

                            Lidocain Spritzen, da mußt Du im Netz suchen, es gibt privat Ärzte die das anbieten, es ist aber nicht so super teuer.
                            Das fällt eher in den Bereich Neuraltherapie, telefonier Dich einfach durch und suche im Netz.

                            Du kannst ruhig auch sagen, dass aktuell damit Studien gemacht wurden.
                            Mit Erfolg.

                            Regensburg macht es aktuell auch, also Versuche mit Lidocain. Es ist die einzige gute Tinnitusklinik in Deutschland.
                            Die sind sehr innovativ, haben aber Wartezeit viele Monate.

                            Mir geht es aktuell sehr gut, Tinnitus super leise.

                            lg Travelline

                            Kommentar


                            • #15
                              Bei Lärm, zB Baustelle et cet und ihr Euch die Ohren zu haltet, haltet auch den Knochen zu der davor sitzt, so mach ich das immer.
                              Also den Bereich vorm Ohrläppchen.
                              Wie kann man einen Knochen zuhalten?


                              Gruss von Maria

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X