Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Ratlos wegen Unsicher des Tinnitus

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Ratlos wegen Unsicher des Tinnitus

    Hallo, Ich bin auf dieses Forum gestoßen weil ich etwas wegen Tinnitus recherchiert habe und dachte ich frage vielleicht mal leute mit etwas mehr erfahrung.
    Ich bin 22 jahre alt, weiblich und Studentin.

    nun zu meiner Vorgeschichte. Seit letzter Woche Dienstag hab ich eine fiese Erkältung die soweit bis auf husten und schnupfen ausgestanden ist. Am Freitag letzte Woche fing dann ein Tinnitus im rechten Ohr an.

    ich hatte das bereits letztes Jahr im April, da ging der Tinnitus nach der Erkältung auch wieder weg. (mir sagte Damals auch mein HNO, dass es von der Erkältung kommt)

    ich war gestern wieder bei meinem HNO, weil ich quasi die Bestätigung haben wollte, dass noch alles verschleimt ist und es wieder mit der Erkältung zusamemhängt, allerdings meinte er diesmal relativ schnell ohne Ultraschall der Nebenhöhlen zu machen es wäre eine Durchblutungsstörung in der Gehörmuschel und ich sollte Tabletten dagegen nehmen, falls es in einer Woche nicht besser ist dann Infusion. Das hat mich ganz schön geschockt.

    jetzt denke ich aber, dass er mich vielleicht nicht richtig verstanden hat. Ich habe den Tinnitus vom letzten jahr abgesprochen aber meinte natürlich nicht, dass er die ganze zeit da war, er ist ja jetzt erst wieder aufgetaucht.

    nun als ich mich gestern nacht ins bett gelegt habe wurde der Tinnitus besser und er ist quasi die ganze zeit sehr leise bis verschwunden auch jetzt noch. Jetzt hab ich allerdings angst, dass es doch durchblutungsstörungen sein könnten ,da es im liegen besser wurde .

    ich bin recht ratlos und weiß nicht genau was ich tun soll.

    wie würdet ihr mit mehr erfahrung die situation einschätzen?
    ​​​​​
    ​​
    ​​​​​


    ​​​​
    ​​​​
    ​​​​​
    ​​​​
    Zuletzt geändert von Lauralina; 07.03.2019, 07:28. Grund: Verschrieben

  • #2
    jetzt denke ich aber, dass er mich vielleicht nicht richtig verstanden hat.
    Das klärst du am besten mit deinem HNO, anrufen oder mailen.


    Gruss von Maria

    Kommentar


    • #3
      Das habe ich bereits gemacht. Hatte nur die Schwester am hörer und sie meinte zu mir also ich ihr alles schilderte, dass ich doch lieber die Tabletten nehmen sollte weil der arzt dann wohl böse wäre wenn ich nochmal nachfragen oder eventuell seine entscheidung in frage stellen würde.

      mein arzt ist auch kompetent so wie ich es finde, allerdings kommt er nicht von hier und daher die sprachverständigung manchmal etwas schwer. Deshalb bin ich auch so unsicher, ob er mich eben richtig verstanden hat.

      update zum tinnitus: heute früh war er leiser als gestern, dann bin ich duschen gegangen da war er wieder lauter (was nach dem duschen normal ist), dann hab ich mich wieder ins bett gelegt und noch eine serie angeschaut und jetzt ist er wieder leiser. (wie heute nach dem aufstehen)


      ​​​​​​

      Kommentar


      • #4
        Hallo Lauraline,

        zuerst einmal finde ich die Aussage der Arzthelferin ziemlich schwach. Wenn Du etwas nicht verstanden hast, ist es doch selbstverständlich, nochmals beim Arzt selbst nachfragen zu können, ohne dass dieser "böse" wird. Vielleicht solltest Du mal eine Zweitmeinung einholen.

        Und nun zu Deinen Beschwerden.
        Möglicherweise hast Du eine Tubenbelüftungsstörung, die sich bei einer Erkältung besonders bemerkbar macht, da dann die Schleimhäute geschwollen sind. Dies könnte erklären, dass bei der letztjährigen Erkältung der Tinnitus nach Abklingen der Erkältung wieder verschwand. Warum der Tinnitus im Liegen weg geht, spricht aber wieder dagegen, da dann die Tube noch enger wird (es sei denn, du hast eine offene Tube. Diese verengt sich beim Hinlegen).
        Zusätzlich könnten auch Nackenverspannungen kommen, die im Liegen besser werden. So ganz genau kann man das eine nicht vom anderen abgrenzen. Oft spielen mehrere Faktoren mit.

        Hilfreich ist auf jeden Fall, nicht ständig in sich Hineinzuhören, wie stark der Tinnitus zu hören ist. Ablenken durch Hinausgehen in die Natur, Musik hören und was es sonst noch Schönes im Alltag gibt ....

        Gruß und gute Besserung.

        Kommentar


        • #5
          Danke für deine Antwort. Meine größte sorge ist halt, dass der nicht wieder weggeht. In meinem Umfeld meinen alle das wird wieder, da es ja erst mit der Erkältung gekommen ist, aber etwas sorgen mache ich mir trotzdem.
          ​​​​​​
          ​​​​
          Als ich mich gestern abend hingelegt habe, habe ich davor auch nochmal Nasenspray genommen. Ich versuche zurzeit aber weniger zu nehmen, da ich es schon eine weile nehmen musste wegen der Erkältung. Könnte dadurch die Tube "frei" gemacht worden sein und es würde dementsprechend wirklich an der Erkältung liegen?

          Edit: ich habe auch so manchmal noch ein ganz komisch gefühl im betroffenen ohr als wäre noch etwas druck drauf, bzw. Als wäre es eben nicht komplett frei. Und wenn ich schlucke knackt /ploppt es manchmal so komisch (nicht so wie es normalerweise knackt wo ich gesund war )
          könnte das auch ein indiz für die Tube sein?
          Zuletzt geändert von Lauralina; 07.03.2019, 12:11.

          Kommentar


          • #6
            Hatte nur die Schwester am hörer und sie meinte zu mir also ich ihr alles schilderte, dass ich doch lieber die Tabletten nehmen sollte weil der arzt dann wohl böse wäre wenn ich nochmal nachfragen oder eventuell seine entscheidung in frage stellen würde.
            Lass diesen "Halbgott" und hol dir eine Zweitmeinung bei einem anderen HNO:


            Gruss von Maria

            Kommentar


            • #7
              Hallo Lauraline,

              das Knacken/Ploppen kann von der Tube kommen. Normalerweise öffnet sich diese beim Schlucken/Gähnen und schließt sich gleich wieder und das hört sich so an. In der Regel beachtet man dies nicht, aber mit Tinnitus achtet man halt auf jedes Geräusch. Wichtig ist bei Erkältung, dass die Tube aufgeht. Du kannst auch zwischendurch Valsalva zum Belüften machen. Oder Spülen mit Salzlösung (am besten fertige Dosierung kaufen und in der Apotheke beraten lassen). Solange die Nase zu ist, würde ich vor dem Schlafengehen das Nasenspray noch nehmen. Tagsüber versuchst Du am besten die Belüftung durch Valsalva hinzubekommen.

              In jedem Fall würde ich mir einen zweiten HNO suchen.

              Angst verstärkt den Tinnitus. Vielleicht kannst Du Dich etwas beruhigen, wenn Du an den Verlauf bei der letztjährigen Erkältung denkst und darauf vertraust, dass sich das alles wieder gibt.
              Diese Gelassenheit wünsche ich Dir.

              Kommentar


              • #8
                Danke für deine lieben worte. Ich versuche wirklich ruhig zu bleiben auf wenn ich das geräusch höre. Ich hatte heute im tagesverlauf mal das gefühl er ist mal lauter mal leiser also hoffe ich, dass es so die übergangszeit ist wie er vielleicht nun immer leiser wird.
                ​​​​​​

                ich weiß halt nicht genau wie ich das mit dem neuen arzt angehen soll, wenn ich bei keinem anderen arzt bin muss ich bestimmt eine weile auf einen termin warten beziehungsweise einen arzt finden der auch noch neue leute aufnimmt.
                ​​​​​
                ich habe mich zumindest nun mit rücksprache zu vertraueten entschieden die Tabletten erstmal nicht zu nehmen da sie alle denken, dass es an der Erkältung liegt. Und wenn das geräusch nicht bald verschwindet, kann ich die Tabletten ja immer noch nehmen.

                aufjedenfall danke erstmal für die aufbauenden worte und lieben wünsche.
                ​​​​
                ​​​
                ​​​

                Kommentar


                • #9
                  Hallo Lauralina,

                  wegen eines HNO-Termins würde ich bei der Terminanfrage angeben, dass Du Tinnitus bekommen hast. In der Regel erhält man unverzüglich einen Termin. Bei meinem HNO gibt es für Notfälle am selben oder darauffolgenden Tag einen Termin. Du musst es eben einfach mal versuchen, notfalls auch bei mehreren.
                  Was die Kortison-Tabletten angeht, so liest und hört man, dass diese keinen Einfluss auf den Tinnitus haben sollen, auch wenn noch die meisten HNO-Ärzte diese verordnen.

                  Viel Erfolg und Zuversicht!

                  Kommentar


                  • #10
                    Habe jetzt bei einen HNO einen termin für montag bekommen, also relativ kurzfristig. Ich hoffe dieser bringt dann die nötige klarheit sofern bis dahin das geräusch nicht vielleicht sogar schon hoffentlich verschwunden ist.
                    ​​​​​​
                    was die Tabletten angeht so heißen die Betahistin und sollen gegen Durchblutungsstörungen sein oder so. Ich fand aber eben die art und weise wie mir diese tabletten verschrieben wurden komisch weshalb ich sie noch nicht genommen habe. (er hat mir in den hals geschaut, festgestellt dass er verschleimt ist, mein ohr von ohrenschmalz befreit und als ich meinte das geräusch wäre noch da meinte er dann durchblutungsstörung)
                    Wohingegen er halt letztes jahr einen Ultraschall von meinem jochbein (ich schätze nebenhöhlen) gemacht hat und Damals das geräusch auf die erkältung geschoben hat.

                    Kommentar


                    • #11
                      Betahistin:

                      Betahistin greift unter anderem an den Histamin H1-Rezeptoren des Innenohrs an und wirkt dort gefäßerweiternd. Zudem wird die Erregung von Nervenzellen der Gleichgewichtskerne gehemmt, was zusammen mit der verbesserten Durchblutung als positiver Effekt auf oben genannte Symptome behauptet wurde.
                      QUELLE: https://de.wikipedia.org/wiki/Betahistin

                      Hier noch der Link zur Fachinformation:
                      https://compendium.ch/mpro/mnr/19135...atform=Desktop


                      Gruss von Maria

                      Kommentar


                      • #12
                        Danke dir. Und denkst du Ich sollte die Tabletten doch nehmen? Oder meinst du es wäre ok wenn ich bis montag nach dem arzttermin warte?

                        Kommentar


                        • #13
                          Hallo Lauralina
                          Die Entscheidung liegt bei dir, jedes Medikament hat Nebenwirkungen, jeder Arzt übrigens auch.

                          Die Diagnose vom HNO ist ja für dich nicht nachvollziehbar. Wir wissen nicht, wie er auf die Druchblutungsstörung im Innenohr gekommen ist, er hat dich ja nicht aufgeklärt, per Telefon war er für Nachfragen nicht erreichbar. Sicher hat er dich auch nicht über die Medi-Nebenwirkungen aufgeklärt, was er hätte tun müssen. Er hätte dir ja auch Ginko verordnen können, da sind die Nebenwirkungen minimal.

                          Wenn es mit einer Erkälrung einhergeht, verschwindet der Tinnitus wieder. GIbt es andere Ursachen? Hast du Schwindel? Gleichgewichtsstörungen?

                          Ich kann nicht für dich entscheiden, es liegt an dir.


                          Gruss von Maria

                          Kommentar


                          • #14
                            Also ich hatte den tinnitus erst am freitag bekommen und ich war am dienstag krank geworden.
                            Ich hab in dieser zeit die ganze zeit im bett gelegen und mich ausgeruht also kann es nicht von lautstärke oder so gekommen sein. Schwindelig und gleichgewichtsstörungen habe ich keine. Ich habe wirklich nichts außergewöhnliches gemacht außer mir immer mal die nase zu schnäutzen (dabei ging auch druck auf die ohren)
                            ​​​​​also müsste er ja wirklich von der Erkältung kommen?

                            ich habe auch festgestellt dass der tinnitus sich in seiner art bereits verändert was vielleicht am fortschritt meiner genesung liegen könnte. Ich nehme ihn manchmal weniger laut war.( Entweder wird er also schwächer oder ich blende ihn zeitweise aus.)

                            ich weiß, dass es meine entscheidung ist und du kannst sie mir nicht abnehmen, ich will aber auch keinen fehler machen.

                            aber danke für deine Antwort
                            ​​​​​​

                            Kommentar


                            • #15
                              Die Tabletten zu nehmen ist m. E. kein Fehler. Wenn es wirklich Durchblutungsstörungen sind, riskierst Du, dass sich Hörhärchen flach legen. Nimmst Du die Tabletten ein, riskierst Du nur, dass das Immunsystem als Nebenwirkung runter fährt. Da Du krank zu Hause bist, wie Du sagst, sollte das kein Problem sein. Ich würde es machen.

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X