Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Schwindel mit Hörsturz

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • alexander_aut
    hat ein Thema erstellt Schwindel mit Hörsturz.

    Schwindel mit Hörsturz

    Hallo!

    Bin zufällig auf dieses Forum gestoßen und hoffe hier Ratschläge zu bekommen!

    Kurz zu mir:
    20 Jahre jung, Raucher,
    Beruf: Zerspanungstechniker
    In letzter Zeit bisschen mehr Stress, nichts ungewöhnliches.
    Bin sportlich und nicht übergewichtig.


    Am 28.12.18, also vor über 4 Wochen, trat nach dem Aufstehen extremer Drehschwindel auf - konnte fast nicht gehen und musste ständig brechen. Nachdem es nach einem Tag nicht besser wurde fuhr ich ins KH. Dort wurde ein Lagerungsschwindel Links (BPLS) diagnostiziert. Lagerungsmanöver verschrieben, keine Medikamente.
    Da zwei Tage darauf ein leichter Hörsturz links (20dB-) dazu kam, und der Schwindel nicht wirklich besser wurde, fuhr ich zu meinem privatem Hno Arzt, der Untersuchte mich und sagte Bpls wäre eine Falschdiagnose, es sei „n. vestibularis links“.
    Schickte mich wieder ins Kh zur weiteren Behandlungund erbetete um stationäre Aufnahme - wurde aber wieder heim geschickt.

    Es folgte eine Kortisonbehandlung intravenös, 3 Tage hintereinander tägl. 250mg.
    Der Schwindel wurde rasch besser, bis zu einem gewissen Punkt. Konnte immerhin wieder halbwegs normal gehen, aber an Autofahren war nicht zu denken.
    Der Hörsturz wurde leider schlimmer, rechts normal, links hochton -80dB.

    Eine Woche darauf bekam ich erneut eine intravenöse Kortisontherapie, alles wie beim ersten mal, leider wieder keine Besserung.
    Zwei Tage danach startete die direkte Injektion ins Trommelfell, wieder 3 Tage lang hintereinander. Wieder ohne Besserung. Nach dieser Therapie sagten mir die Ärzte im Kh sie könnten nichts mehr für mich tun, da es keine weiteren Schulmedizinischen Behandlungen gibt.

    Das war Montag, heute, Donnerstag, kam aufeinmal rechts der Hörsturz dazu.
    Bin wieder zu meinem Hno, da ich das Kh satt hatte, Hörtest gemacht, links immer noch gleich schlecht, rechts -40dB auf allen Frequenzen.

    Nun, mein Hno schickte mich wieder weiter in Richtung Kh, mit Überweisung für stationäre Aufnahme und weitere Behandlung. War heute dort und wurde WIEDER heim geschickt.
    Muss jetzt täglich rein fahren und krieg das Cortisonins rechte Ohr.

    Weiß schon langsam echt nicht mehr weiter, mit Anfang 20 so einen Hörverlust zu haben ist schrecklich.
    Vom Schwindel ganz abgesehen.

    Ach ja, Tinnitus links auch vorhanden und seit heute auch rechts.

    MR wurde gemacht, alles i.O.
    Blut wurde Untersucht, alles i.O.
    Neurologisch Untersucht wurd ich auch, auch da alles i.O.

    Fühle mich im KH nicht wirklich gut aufgehoben ehrlich gesagt, zuerst die Fehldiagnose, dann „weigern“ Sie sich mich stationär aufzunehmen.

    Würde auch gerne die VOG Untersuchung machen, der nächste Termin ist aber erst in 8 Wochen.

    Hab mich jetzt vom Hausarzt mal für heute und morgen krankschreiben lassen, war sonst bis auf die ersten 2 Wochen immer arbeiten.

    Hat irgendjemand eine vergleichbare Krankheitshistorie und kann mir Erfahrungen, Tipps, Ratschläge geben?

  • Maria V.
    antwortet
    Hoi Alexander, das ist nicht erfreulich.

    Gibt es eine Therapie?

    Lymphdrainage?

    Du hast noch die Möglichkeit, das Leiden übersinnlich zu behandeln, Ich weiss, jetzt werden einige gleich aufschreien.

    Es gibt eine Möglichkeit, dass du es mit Bruno Gröning versuchst, es ist kostenlos, er heilt aber nach meiner Ansicht mit dämonischen Kräften. Viele Heilungen sind dokumentiert. Ich selbst erfuhr eine Heilung vor Jahrzehnten, war es mir aber nachher reuig, dass ich nicht direkt Jesus Christus für Heilung bat.

    Eine andere Möglichkeit ist, dass du dir eine christliche Gruppe suchst, die für dich betet.

    Aber es gibt immer Leiden, die nicht heilbar sind, es sind einfach zwei Möglichkeiten, die nicht übersehen werden sollten.


    Gruss von Maria




    Einen Kommentar schreiben:


  • alexander_aut
    antwortet
    Hi, zusammenfassung:

    In den Bogengängen im Innenohr befindet sich zu wenig Flüssigkeit.

    Es wird von einer dysontogenetischen Variante d Innenohrs ausgegangen.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Maria V.
    antwortet
    Hoi Alexander, ich kann das nicht lesen, zu klein.

    Einen Kommentar schreiben:


  • alexander_aut
    antwortet
    So, gibt Neuigkeiten, falls es hier jemanden Interessiert.
    Zwar keine sonderlich guten, aber wenigstens hab ich jetzt was in der Hand.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Travelline
    antwortet
    Hi Alexander,

    na hoffentlich bringt Dir das alles was, ich drück Dir die Daumen. Du bist ja jetzt auch schon seit 4 Monaten damit beschäftigt....

    lg Travelline

    Einen Kommentar schreiben:


  • alexander_aut
    antwortet
    Kleines Update:

    Werde am 14. vorstellig bei einem Rheumatologen, da die HNO generell nicht so hoch dosiert Cortison verabreicht und die Verantwortung anscheinend abschieben will.

    Seitens der Hno gibt's aber andere Pläne, die wollen mit ein Röhrchen ins Trommelfell setzen, und wöchentlich Cortison intratympanal spritzen.

    Einen Kommentar schreiben:


  • alexander_aut
    antwortet
    Zurzeit ists ganz Okay.
    Gibt viele Up's und Down's, echt deprimierend, hab aber das Kortison jetzt selber wieder gesteigert, seitdem ists zumindest rechts wieder besser.
    Links hör ich an einem Tag so gut wie garnix - auch wenn ich mit dem Finger bzw. Wattestäbchen rein fahre, null. Und an manchen Tagen kann ich sogar Telefonieren mit links.
    Such jetzt wem, der die Cortison Stoßtherapie mit mir macht. Am besten wäre Cortison IV+Intratympanal+Immunsuppressiva.
    Die Blutwerte sehen zumindest was das Cortison angeht gut aus, noch keine Nebenwirkungen zu sehen.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Travelline
    antwortet
    Hi Alexander,

    boah da drücke ich Dir weiter die Daumen, das ist ja echt schwierig. Hoffentlich hilft Dir das Cortison, Du hattest ja mal geschrieben dass es Dir hilft.
    Wie gehts Dir denn aktuell?

    Was machen Deine Ohren?

    lg Mandalay

    Einen Kommentar schreiben:


  • alexander_aut
    antwortet
    Es heißt, dass keine nachgewiesen wurde , (https://www.thieme-connect.de/produc...ffsetWidth=980 )
    So wie in weit über 90% der Fälle laut der Studie.

    Die Studie empfiehlt, Cortison mit 1.000-2000mg intravenös zu spritzen (paar tage), und danach
    1-2mg/kg Körpergewicht über 6 Monat als Tabletten zu nehmen.
    Werde das morgen mit meinem Hausarzt besprechen, würde es aber gern im Kh machen lassen, und zusätzlich intraympanal ins Ohr.
    Die Erfolgsaussichten sehen ja garnicht - so - schlecht aus..

    Einen Kommentar schreiben:


  • Maria V.
    antwortet
    So, die Blutwerte sind da, alles ganz normal
    Heisst das, dass keine Autoimmunerkrankung vorhanden ist?

    Einen Kommentar schreiben:


  • alexander_aut
    antwortet
    So, die Blutwerte sind da, alles ganz normal..
    War auch heute beim Augen FA, da ist auch alles super.
    Also wieder nichts neues..

    Einen Kommentar schreiben:


  • alexander_aut
    antwortet
    Zitat von Maria V. Beitrag anzeigen

    Alexander, da fehlt bei dir die Keratitis.


    Weiterhin alles Gute von Maria
    "Das Cogan-Syndrom wird als atypisch bezeichnet, wenn die Augen und/oder das Ohr andersartig betroffen sind, oder wenn deren Symptomatik in einem Abstand von mehr als 2 Jahren beginnt."

    Und das Cortison das ich zurzeit nehme, würde außerdem dir Keratitis zurückhalten.
    Dennoch danke für die Antwort, da diese Krankheit nur 300-400 Menschen weltweit haben (diagnostiziert) ist es ja extrem unwahrscheinlich, dass ich es auch habe.
    Jedoch hab ich mittlerweile gelernt, relativ wenig von Wahrscheinlichkeiten zu halten..

    Lg und schöne Ostern an euch!

    Einen Kommentar schreiben:


  • Maria V.
    antwortet
    wirds wohl oder über aufs Cogan Syndrom rauslaufen
    Alexander, da fehlt bei dir die Keratitis.


    Weiterhin alles Gute von Maria

    Einen Kommentar schreiben:


  • Travelline
    antwortet
    Hi Alexander,

    gut von Dir zu lesen obwohl der Anlass kein Guter ist. Ich drücke Dir weiterhin die Daumen für alles.

    Das mit dem Cogan Syndrom ist ja heftig, dann hoffe ich mal dass es das nicht ist was Du hast,

    lg Travelline

    PS: Bitte berichte weiter!

    Einen Kommentar schreiben:

Lädt...
X