Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Tinnitus und Augenrauschen

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Tinnitus und Augenrauschen

    Hallo!
    Habe hier zwar schon über die Suchfunktion ein paar Postings gefunden aber die waren von 2007, daher meine neue Frage.

    Seit meiner Geburt (ok solange ich denken kann ) leide ich an Tinnitus, kenne somit gar nicht anders. War für ich zuerst auch ganz normal, genauso wie das Augenrauschen (visual snow). Erst seit meinem letzten Augenarzt-Termin und anschließender Internetsuche weiß ich, dass es offenbar nicht normal ist, ständig Flimmern vor der Augen zu haben (und ich bin jetzt 43)

    Morgen habe ich einen MRT-Termin, von dem ich mir aber nichts in dieser Sache eigentlich verspreche, wenn ich so das Netz durchforste, fand noch keiner einen Grund und Therapieansatz für dieses Phänomen. (eher habe ich Angst, man findet etwas anderes... )

    Auf sämtlichen Seiten fand ich Verbindung zwischen Tinnitus und diesem Augenrauschen. Langsam glaube ich tatsächlich, daß das was ich als Tinnitus bezeichnete eine andere Ursache hat, als die gängigen Tinnitus-Ursachen (wie stress, falscher Biss, Wirbelsäulen-Probleme etc) Habe da ja schon sämtliche Therapien durchgemacht, hat nie etwas geholfen, scheint mir jetzt eh der falsche Ansatz gewesen zu sein (hätte ne Menge Geld sparen können )
    Tja bringt mich aber der Lösung nicht richtig weiter.... außer dass ich mehr und mehr lese, dass es (noch) keine Hilfe oder Erklärung für diese "Doppel-Belastung" gibt.

    Da ich niemanden in meinem Umkreis kenne, der dies auch hat, meine Frage... gibt es hier Personen mit den gleichen Syntomen? Tinnitus (eher ein Rauschen/Schwirren als richtiges Piepsen) und Visual Snow?
    Migräne kenne ich eher nicht (ok normale Kopfschmerzen ab und an mal, eher selten) aber manchmal dieses AugenAura - Flirrendes Kranzgezacke, das nach außen wandert.

    Viele Grüße von Karin

  • #2
    Hallo, ich habe mein Tinnitus im April 2008 bekommen die Ursache war ein Knalltrauma. Nach 4 Wochen bemerkte ich plötzlich 1 schwarzen Punkt zu sehen in meinem linken Auge dannach bin ich gleich zum Augenarzt und er sagte mir es ist ne Glaskörpertrübung da könnte man nix machen. Jetzt nach 6 Jahren sehe ich viel mehr noch als diesen schwarzen Punkt, ich sehe Schlieren und durchsichtige Pünktchen die einfach sehr nervig sind. Sie bewegen sich immer mit in Blickrichtung und senken sich meistens nach unten, das ist sehr nervig weil ich sie bei weissen Hintergründen noch mehr sehe. Aber am schlimmsten ist jedoch auch wieder dass man hier auch wieder nix machen kann und man sich mit der Sache auseinander setzten muss ;( zumal ich erst jetzt 24 Jahre alt bin und ich dieses ganzen Scheiss schon mit 18 Jahren bekommen habe.
    Aber ob es da jetzt ein Zusammenhang zwischen TT und Glaskörpertrübung gibt weiss ich nicht.

    Gibt es hier vielleicht auch noch Betroffene die Tinnitus mit Verbindung einer Glaskörpertrübung haben ?

    Kommentar


    • #3
      Hallo!

      Ja, ich habe auch eher einen leisen Rauschtinnitus (so ca. ein Jahr alt) und seitdem ebenso ein Augenrauschen (Visual Snow), was sich zum Glück in freier Natur kaum bemerkbar macht, dafür bei Kunstlicht mehr und im Dunkeln rauscht es am schlimmsten. Mouches Volantes (Glaskörpertrübung) ist mir seitdem auch viel deutlicher aufgefallen. Allerdings haben das viele, besonders Kurzsichtige.

      Dieses "Flirrende Gezacke" nennt man übrigens Skotome. Soll eine Art vorübergehende leichte Migräne sein. Das hatte ich auch mal, aber da war die Ursache einseitige Ernährung, wenig Schlaf und viel Stress. Die Ursache für das Augenrauschen, das ja ständig vorhanden ist, lässt sich leider nicht so leicht finden.

      Grüße
      Todde
      "Gleichgewicht finden gilt nicht nur für Karate. Es gilt für ganzes Leben" (Kesuke Miyagi aus KARATE KID)

      Kommentar


      • #4
        Kann mir mal jemand erklären, ob Augenrauschen und Glaskörpertrübung dasselbe ist?
        Das, was anselmo90 beschreibt habe ich auch. Hätte es nicht besser beschreiben können.
        Allerdings habe ich das schon ewig (ich glaube auch als Teenager bekommen) und es belastet mich auch eigentlich gar nicht weiter, da ich trotzdem gut sehen kann.
        Die Ohrenprobleme fingen auch erst massiv vor 3 Jahren an. Wo soll denn da ein Zusammenhang bestehen?

        Kommentar


        • #5
          Hallo Finchen,

          nein, Augenrauschen und Glasörpertrübung sind ganz gewiss nicht dasselbe. Vereinfacht gesagt sieht man bei Glaskörpertrübungen Schlieren und/oder dunkle Flecke, die sich mit den Augen mitbewegen. Beim Augenrauschen sieht es dagegen aus, als würden Millionen Ameisen an der Wand herumkrabbeln (lauter winzige tanzende Pünktchen), und das über das gesamte Sehfeld verteilt, quasi wie ein Fernsehbild bei schlechtem Empfang. Bei Wikipedia gibt es eine schöne Erklärung und sogar ein Beispiel dazu:

          http://de.wikipedia.org/wiki/Augenrauschen

          Dagegen wird Augenrauschen auch häufig mit Augenflimmern verwechselt, das bei den Skotomen entsteht. Die Skotome kommen und gehen, das Augenrauschen hat man dagegen permanent.

          Grüße
          Todde
          "Gleichgewicht finden gilt nicht nur für Karate. Es gilt für ganzes Leben" (Kesuke Miyagi aus KARATE KID)

          Kommentar


          • #6
            Ja so ist es, Todde! Glaskörpertrübung ist etwas völlig anderes. Da ist mir ein Zusammenhang auch nicht bekannt. Aber bei Augenrauschen und Tinnitus schon (habe zumindest schon einige Seiten dazu gefunden)
            Ich kenne ja beides Tinnitus und Visual Snow seit Kleinst auf, kenne es gar nicht anders.
            Gestern war ich ja im MRT und da wurde auch (Gott-sei-Dank!) nichts gefunden.
            Ich frage mich, ob da möglicherweise irgendwelche Botenstoffe falsch "gepolt" sind, oder Nervenleitungen schon immer zu sehr arbeiten....
            Es gibt übrigens einen Visual Snow Simulator, da kann man über Regler die Intensivität einstellen:

            http://visionsimulations.com/simulators/visual-snow-simulator

            Kommentar


            • #7
              Den Simulator kenne ich schon . Beim Augenrauschen wird davon ausgegangen, dass ein chemisches Ungleichgewicht im Gehirn existiert. Ein Grund für diese These ist, dass Augenrauschen öfter bei Heranwachsenden auftritt und nach einiger Zeit wieder verschwindet.

              Hier gibt es einen interessanten Thread dazu:

              http://www.med1.de/Forum/Augen/8453/

              Außerdem gibt es ein Forum (in Englisch) mit weiteren Betroffenen:

              http://thosewithvisualsnow.yuku.com/

              Hier im Forum gibt es auch den User HHick123, der ebenfalls seit der Kindheit dieses Augenrauschen (neben dem Tinnitus) hat.

              Die genaue Ursache des Augenrauschens ist allerdings bis heute völlig unbekannt, nicht mal das Augenrauschen selbst ist als Symptom richtig erfasst. Ich war selbst in einer Augenklinik deswegen und musste dem Arzt erstmal erzählen, was das eigentlich ist. An meinen Augen konnte er allerdings nichts feststellen. Bei Skotomen ist es übrigens genauso, da vermutet man eine Art Mirgäne, die sich statt durch Schmerzen durch visuelle Störungen bemerkbar macht.

              Die Medizin tappt hier noch völlig im Dunkeln. Nach meinem Eindruck ist sie hier sogar noch hinter dem Tinnitus zurück.

              Grüße
              Todde
              "Gleichgewicht finden gilt nicht nur für Karate. Es gilt für ganzes Leben" (Kesuke Miyagi aus KARATE KID)

              Kommentar


              • #8
                Aber am schlimmsten ist jedoch auch wieder dass man hier auch wieder nix machen kann und man sich mit der Sache auseinander setzten muss
                Man kann es wegoperieren lassen, wenn es zu sehr nervt. Die Situation ist also schon viel besser als etwa bei Tinnitus. Und auch bei Glaskörpertrübungen kann eine Habituation eintreten. Glaskörpertrübungen sind im Grunde ein Tinnitus fürs Auge, aber mit Notausgang.

                Beim Augenrauschen wird davon ausgegangen, dass ein chemisches Ungleichgewicht im Gehirn existiert.
                Was im Grunde bedeutet, dass man so gut wie nichts weiß.

                Meines Wissens wird das Phänomen von der Medizin völlig ignoriert. Das ist natürlich Pech für die Betroffenen (bzw. auch teilweise selbstverschuldet, weil sie es sich gefallen lassen). Wahrscheinlich könnte man mit ein wenig Mühe den möglichen Entstehungsort in der Sehbahn genauer eingrenzen.

                Ein erster völlig offensichtlicher Ansatz wäre zum Beispiel, dass die Betroffenen mal überprüfen, ob innerhalb des blinden Flecks das Rauschen auch da ist, oder nicht. Falls es nicht drin ist, könnte wohl die Netzhaut als Verursacher in Frage kommen...

                Kommentar


                • #9
                  ICh frage mich manchmal, ob es auch etwas mit Synästesie zu tun hat:

                  Erklärung bei Wikipedia:

                  Die Synästhesie (von altgriech. συναισϑάνομαι synaisthanomai „mitempfinden“ oder „zugleich wahrnehmen“) bezeichnet hauptsächlich die Kopplung zweier oder mehrerer physisch getrennter Bereiche der Wahrnehmung, etwa Farbe und Temperatur (beispielsweise die Verbindung „warmes Grün“), im engeren Sinne die Wahrnehmung von Sinnesreizen durch Miterregung der Verarbeitungszentren im Gehirn eines Sinnesorgans, wenn ein anderes gereizt wird. Menschen, die Wahrnehmungen derart verknüpft erfahren, werden als Synästhetiker bezeichnet. Synästhesien können auch krankheitsbedingt (zum Beispiel nach einer Erblindung[1]) oder drogeninduziert (beispielsweise durch Halluzinogene[2]) auftreten, sind für sich alleine aber kein Symptom einer Störung.

                  Synästhesie tritt familiär gehäuft auf. In einer Studie gaben 43 % der befragten Synästhetiker an, dass mindestens ein weiterer Synästhetiker unter den Verwandten ersten Grades sei.[3]

                  In der Rhetorik steht der Begriff für das Vermischen von Sinnesebenen.


                  Ich verbinde zb Buchstaben und Ziffern mit Farben.

                  Kommentar


                  • #10
                    Hallo Gepeinigter!

                    Zitat von Der Gepeinigte Beitrag anzeigen
                    eintreten. Glaskörpertrübungen sind im Grunde ein Tinnitus fürs Auge, aber mit Notausgang.
                    Sorry, aber da muss ich Dir widersprechen. Ich würde Glaskörpertrübungen eher als Dysakusis für's Auge bezeichnen. Man weiß ja heute, wie sie entstehen und kann mit einer Operation etwas gegen tun. Dagegen würde ich das Augenrauschen eher als Tinnitus für's Auge bezeichnen, denn erstens weiss man bis heute die Ursache nicht und zweitens tritt dieses Augenrauschen auch oft mit einem (milden) Tinnitus zusammen auf.

                    Zitat von Der Gepeinigte Beitrag anzeigen
                    Was im Grunde bedeutet, dass man so gut wie nichts weiß.
                    Stimmt leider. Aber immerhin soll es Patienten geben, die mit Medikamenten, welche an den GABA-Rezeptoren des Gehirns ansetzen (z. B. XANAX), eine Besserung festgestellt haben. Das deutet tatsächlich auf ein chemisches Ungleichgewicht hin.

                    Zitat von Der Gepeinigte Beitrag anzeigen
                    Meines Wissens wird das Phänomen von der Medizin völlig ignoriert.
                    Völlig stimmt nicht. In den USA forscht ein gewisser Dr. Shankin daran und noch ein anderer Arzt, dessen Name ich leider vergessen habe. Das sind meines Wissens aber die einzigen. Das liegt sicher auch daran, dass die Patienten mit wirklich massivem Augenrauschen relativ wenige sind. Kostspielige Forschungen auf diesem Gebiet findet daher nicht statt.

                    Zitat von Der Gepeinigte Beitrag anzeigen
                    Ein erster völlig offensichtlicher Ansatz wäre zum Beispiel, dass die Betroffenen mal überprüfen, ob innerhalb des blinden Flecks das Rauschen auch da ist, oder nicht. Falls es nicht drin ist, könnte wohl die Netzhaut als Verursacher in Frage kommen...
                    Bei mir ist es auch im blinden Fleck vorhanden. Das würde bedeuten, dass es eher ein Problem des audiosvisuellen Cortex ist und nicht der Augen an sich.

                    Grüße
                    Todde
                    "Gleichgewicht finden gilt nicht nur für Karate. Es gilt für ganzes Leben" (Kesuke Miyagi aus KARATE KID)

                    Kommentar


                    • #11
                      Zitat von leisewäreschön Beitrag anzeigen
                      ICh frage mich manchmal, ob es auch etwas mit Synästesie zu tun hat: [...]
                      Ich habe noch nichts davon gehört, dass Synästhetiker unter Augenrauschen oder Tinnitus leiden. Allerdings können sie z. B. Farben "schmecken" oder sehen Buchstaben und Zahlen in verschiedenen Farben, obwohl sie einfarbig sind. Wie der Text bei Wikia schon sagt: Synästesien sind für sich allein kein Symptom einer Störung.

                      Grüße
                      Todde
                      "Gleichgewicht finden gilt nicht nur für Karate. Es gilt für ganzes Leben" (Kesuke Miyagi aus KARATE KID)

                      Kommentar


                      • #12
                        War nur eine Überlegung. Ich habe mich ja erst seit kurzem mit all dem befaßt, für mich war dieses Augenrauschen einfach normal
                        Stört mich ja normalerweise nicht, hoffe nur dass das so bleibt, der Tinnitus allerdings fing an, mich seit 2 Jahren zu nerven.
                        Letzte Woche war ich noch im MRT für die HWS, da kam eine leicht rausgeschobene Bandscheibe zwischen 6. und 7. Wirbel raus.
                        Vielleicht hat das den Tinnitus verstärkt, so dass ich ihn jetzt oft als störend empfinde.

                        Dein Tip mit dem anderen Forumsteilnehmer hier ... (postings 1. Seite) brachte mich nicht weiter, ich schrieb ihm, aber keine Antwort, hat wohl das Forum in letzter Zeit nicht gelesen (BZW seine Mails nicht kontrolliert)
                        LG Karin

                        Kommentar


                        • #13
                          Hallo, mittlerweile ist ja einige Zeit vergangen. Ich habe schon seit vielen Jahren einen Tinnitus und zur Zeit nehme ich extrem das augenrauschen wahr. Ist hier noch jemand von damals und kann berichten wie es ihm mittlerweile geht?

                          Kommentar

                          Lädt...
                          X