Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Frischling versucht der Sache auf den Grund zu gehen

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Frischling versucht der Sache auf den Grund zu gehen

    Hallo zusammen,

    ich bin ganz neu hier und somit ein Frischling.
    Zu meiner Person: ich bin männlich und 22 Jahre alt.

    Ich habe seit circa 7 1/2 Wochen ein Geräusch im Kopf, was ich nur in ruhiger Umgebung wahrnehme. Es ist ein "Piepen" auf hoher Freuquenz und stört mich sehr, wenn ich schlafen gehe. Ich bin nach circa einer Woche zum Artz (A) gegangen, woraufhin er mir "Selbsttherapie" verschrieben hat - ich soll mich ablenken und versuchen nicht meinen Fokus darauf zu legen. Nach nochmal ca. 2 Wochen habe ich dann Tabeltten (Desodrill) bekommen, welche ich leider nicht vertrug und einen anderen Arzt (B) aufsuchte. Dieser machte einen Hörtest, der mir zeigte das ich überdurchschnittlich bzw. sehr gut höre - somit war für den Arzt(B) ein Schaden durch zu laute Musik ausgeschlossen. Auch der Arzt (B) verweiste auf meine Psyche und verschrieb mir dann andere Tabletten (Tebonin 120 mg). Tebonin schlucke ich seit circa 1 1/2 Wochen und mache zusätzlich seit Montag (21.10.13) einen Infusions Therapie (für die erweiterung der Gefäße etc.). Damit habe ich Erfahrung da ich vor gut einem Jahr durch zu laute Musik einen viel stärkeren Tinnitus hatte, welcher sich aber nach 5 maliger Infusion verabschiedete.:razz:

    Nun ich habe mir hier jetzt schon einige Sachen durchgelesen und bin zu der Erkenntnis gekommen, dass hier sehr erfahrene Leute posten.
    Ich brauche Eure Hilfe und Unterstützung:!::!::!:

    Wie gesagt der Tinnitus scheint mir mehr kopfmäßig da zu sein.
    Habt Ihr Erfahrung mit Tebonin?
    Habt Ihr Erfahrung mit hohen Tönen (erkennbar im nur im ruhigen) welche vom Gefühl her aus dem Kopf anstatt aus dem Ohr kommen?
    Was soll ich eurer Meinung anch tun?

    Viele liebe grüße aus dem Pott
    Nutzaaaaaaaa

  • #2
    Hi Frischling aka Nutza :-))

    Zitat von Nutza Beitrag anzeigen
    Wie gesagt der Tinnitus scheint mir mehr kopfmäßig da zu sein.
    Habt Ihr Erfahrung mit Tebonin?
    Habt Ihr Erfahrung mit hohen Tönen (erkennbar im nur im ruhigen) welche vom Gefühl her aus dem Kopf anstatt aus dem Ohr kommen?
    Was soll ich eurer Meinung anch tun?

    Viele liebe grüße aus dem Pott
    Nutzaaaaaaaa
    Ich bin auch ganz neu hier. Aber was Du schreibst kommt mir sehr bekannt vor:
    Ja, ich habe auch einen (leider dauerhaften und lauten) hochtoenigen Tinnitus auf einem Ohr; klingt so in etwa wie ein alter Roehrenfernseher auf einem "falschen" Sender. Haben die meisten "Mitleidenden" die ich kenne.
    Der Tinnitus kommt von "innen",ja , also aus dem Kopf. Ohrenzuhalten bringt entsprechend nichts.
    Ja, ich benutze auch Tebonin intens. Ich weiss nicht ob es gross was hilft - vielleicht ja, sonst waere es schlimmer (denke ich mir). Ich kenne Leute, die nach Hoersturz nur mit Tebonin intens behandelt wurden, und sehr schnelle Verbesserung erfuhren.

    Es ist super, dass Du keinen lauten Tinnitus hast! :-P

    Wenn Du noch ganz am Anfang (also weniger als 3 Monate) Deiner Tinnitus-Historie stehst, hast Du bessere Chancen, das wieder loszuwerden, als jemand der es schon laenger hat. Nur Mut!

    Viele Gruesse und gute Besserung!
    FIFA

    Kommentar


    • #3
      Hey,

      danke für deine Antwort 8)
      Genausoooooooo :-D wie ein Fernseher - ist auch ständig meine Beschreibung :-D

      Wie lange hast du deinen Tinnitus schon?
      Welche behandlungen hast Du hinter Dir?
      Ist dein Tinnitus lauter?

      vG
      Nutza ;-)

      Kommentar


      • #4
        Hi Nutza,
        Ich habe den erst seit etwa 6 Wochen. Aber eben einen staendig hoerbaren und recht lauten (auf der linken Seite).
        Ich hatte erst Cortison und Trental als Tabletten sowie Dexa Polyspectran Tropfen plus physikalische Therapien (Trommelfellmassage, Waerme, Ultraschall), da
        am Anfang eine Aussenohrentzuendung vorhanden war. Die Entzuendung war weg,
        der Sound leider geblieben und etwas staerker geworden. Nachdem die Medis nicht recht was
        brachten bekam ich Infusionen ueber 1 Woche und seitdem noch Tebonin intens. Mein Doc schlug mir vor Procain Infusionen zu nehmen,
        falls es bis 3 Wochen nach den Cortison Infusionen nicht besser werden sollte. Das ist dann halbstationaer (Ca 5 Stunden/ Tag am Tropf).
        Das waere dann naechste Woche. Ich bin recht zuversichtlich dass ich das loskriege! Manchmal ist der Ton auch nicht so mega-beherrschend,
        dass er mich nicht bei der Arbeit oder beim Schlafen stoert. Wiewohl meine Naechte haeufig schon um 3:00 Uhr beendet sind.

        Achja, ich vergass, ich bekomme auch Physiotherapie/Osteopathie am Kiefer und an der Halswirbelsaeule, da der Tinnitus auch dort herkommen kann,
        so auch heute abends.

        Es gibt uebrigens eine ganze Reihe von Apps, die ganz nuetzlich sind: ZB: "Relax Noise 3", das ist Rauschen, was mir hilft, wenn der Tinnitus
        mal wieder beherrschend wird, oder "Rain Sounds". Beide sind gratis und in Android und iTunes - Version.

        Du siehst dann aus als hoertest Du Musik, dabei entspannt das nur ganz nett ;-)

        Kommentar


        • #5
          Hi nochmal :-D

          Ja eine Entzündung war bei mir nicht zu erkennen, so dass ich sofort mit blutverdünnenden Mitteln anfing.
          Die Sache mit der Osteopathie wollte cih auch mal angehen...Bis Du da einfach zu einem Kieferorhopäden gegangen oder wo setzt man da an?
          Danke für den Tipp mit den Apps - auch bei mir schwankt es häufig mit der Lautstärke, jedoch bleibt es so das es mich im Alltag gar nicht stört.

          Außerdem werde ich am Freitag ein großes Blutbild erstellen und mich dazu auf Entzündungen prüfen lassen. Zudem will ich meine Nahrungsverträglichkeit testen lassen. Ich habe schon seit Monaten das Gefühl das ich Laktoseintolerant bin - jedoch weiß ich nicht ob der Tinnitus ein Folge dessen sein kann;-)

          Mein Doc schlug mir vor Procain Infusionen zu nehmen
          Was kostet Dich denn diese stationäre Behandlung?

          vG
          Nutzaaaaa

          Kommentar


          • #6
            Achso, ich vergass: Ein MRT vom Kopf wurde gemacht (wg Tumor, oder sonstigem - nichts gefunden).
            Dann noch beim Kardiologen gewesen. Kein Bluthochdruck.
            Physio/Osteo kann Dir jeder Arzt verschreiben der das HWS Syndrom diagnostiziert. Bei mir wars der
            Internist, der die Infusionen macht Was mich das Ohr kostet? - Keine Ahnung.
            Ist auch zweitrangig. Ich will den Sound loswerden

            Achja, die Verspannungen im Kiefer entdeckte die Physio. Und macht die eben mit...
            Gehe am besten zu einer Physio, die auch Kiefer machen kann (ist eine Zusatzausbildung).
            Den Zusammenhang zwischen Ernaehrung und Tinnitus kenne ich ehrlich gesagt nicht.
            Da kann ich leider nichts zu sagen...

            Nochmal, super dass es Dich nicht im Alltag stoert... Es geht leider auch anders...

            Viele Gruesse, FIFA

            Kommentar


            • #7
              Hey FIFA,

              hab heute meine 4. Infusion bekommen, leider noch keine hörbare Verbesserung, aber wir dürfen den Mut nicht verlieren ;-)
              Kosten sind zweitrangig - da hast du vollkommen Recht!!! Ich werde wegen dem Kiefer mal bei meinem Zahnarzt anrufen, welche gleichzeitig Kieferorthopäde ist und morgen wird Blut abgenommen für das große Blutbild.
              Schau mal, das habe ich jier im Forum gefunden - wo siehst du Dich?

              Grad 1: Der Tinnitus ist nicht störend.
              Grad 2: Der Tinnitus stört in ruhiger Umgebung. Er wird verstärkt wahrgenommen in Stresssituationen.
              Grad 3: Der Tinnitus führt zu verschiedenen psychischen Störungen und reduzierter Lebensqualität. Der Betroffene ist ständig auf seinen Tinnitus focussiert und der Tinnitus bereitet private und berufliche Probleme.
              Grad 4: Der Tinnitus macht ein normales Leben unmöglich. Der Betroffene ist nicht länger in der Lage seine Arbeit fortzuführen und psychische oder psychiatrische Störungen sind mit dem Tinnitus verbunden.

              vG
              Nutzaaa

              Kommentar


              • #8
                Aber es ist möglich von Grad 4 auf Grad 1 zu gelangen, nur es dauert und es gibt keine schnelle Lösung.
                Das Glück hängt von den guten Gedanken ab, die man hat.

                Kommentar


                • #9
                  Hi Gisi,

                  was meinst du ist das wichtigste überhaupt um diesen großen Schritt zu schaffen?

                  Vg
                  Nutzaaa

                  Kommentar


                  • #10
                    Zitat von Nutza
                    Hey FIFA,

                    hab heute meine 4. Infusion bekommen, leider noch keine hörbare Verbesserung, aber wir dürfen den Mut nicht verlieren ;-)
                    Kosten sind zweitrangig - da hast du vollkommen Recht!!! Ich werde wegen dem Kiefer mal bei meinem Zahnarzt anrufen, welche gleichzeitig Kieferorthopäde ist und morgen wird Blut abgenommen für das große Blutbild.
                    Schau mal, das habe ich jier im Forum gefunden - wo siehst du Dich?

                    Grad 1: Der Tinnitus ist nicht störend.
                    Grad 2: Der Tinnitus stört in ruhiger Umgebung. Er wird verstärkt wahrgenommen in Stresssituationen.
                    Grad 3: Der Tinnitus führt zu verschiedenen psychischen Störungen und reduzierter Lebensqualität. Der Betroffene ist ständig auf seinen Tinnitus focussiert und der Tinnitus bereitet private und berufliche Probleme.
                    Grad 4: Der Tinnitus macht ein normales Leben unmöglich. Der Betroffene ist nicht länger in der Lage seine Arbeit fortzuführen und psychische oder psychiatrische Störungen sind mit dem Tinnitus verbunden.

                    vG
                    Nutzaaa
                    Hi Nutza,
                    Schwierig zu sagen wo ich da bin. Ich hoere den Ton staendig. Und heute frueh um 4 war ich wieder wach, und konnte nicht mehr
                    einschlafen. Irgendwo zwischen 2 und 3, denke ich. Ich fokussiere nicht staendig auf den Tinnitus, aber er verschafft sich sozusagen
                    von selbst.... ahem Gehoer. Arbeiten geht aber schon - mit Abstrichen. Wenn er zu laut ist, kann ich einer Konversation nur schwer
                    folgen. Also lebensqualitaet leidet schon ein wenig. Aber ich denke ich krieg das schon wieder hin. Du klingst so nach einer knappen 2,
                    oder?

                    Hi Gisi, Klar ist es moeglich den Tinnitus wieder "runterzutunen". Ich probiere ja deshalb so ziemlich alles moegliche aus...
                    Weil: So darf es nicht bleiben! In welcher "Stufe" bist Du?

                    Kommentar


                    • #11
                      Hallo FIFA87,

                      ich war vor 8 Jahren bei Grad 4, heute bewege ich mich zwischen Grad 1 und 2 hinundher.
                      Das Glück hängt von den guten Gedanken ab, die man hat.

                      Kommentar


                      • #12
                        Hi Gisi, Super!!! Wie hast Du das geschafft? (Auf 4 will ich gar nicht erst kommen, natuerlich ;-) )

                        Kommentar


                        • #13
                          Jeder Fall ist individuell. Ich hatte doch eine schwere Depression als Grunderkrankung mit Tinnitus.

                          Die schwere Depression konnte ich in Laufe der Jahre besiegen, je mehr sie wegging, je besser kam ich mit dem Tinnitus klar.
                          Das Glück hängt von den guten Gedanken ab, die man hat.

                          Kommentar


                          • #14
                            Wenn er zu laut ist, kann ich einer Konversation nur schwer
                            folgen.
                            Also wie gesagt ich habe im Alltag soweit noch keine Probleme und somit auch nicht bei Koversationen

                            Du klingst so nach einer knappen 2,
                            oder?
                            Morgens nachdem Auftstehen habe ich das Gefühl er ist weg, also ich höre ihn kaum. Habt Ihr ebenfalls Tageszeiten zu dem der Tinnitus leiser oder lauter ist?

                            @ FIFA
                            Was meinst Du wie dein Tinnitus entstanden ist? Musik? Stress? Entzündung? Ist irgendwas Besonderes passiert?

                            vG
                            Nutza

                            PS: Finde es echt toll nicht alleine zu sein. Familie und Freunde sind da, können es aber schwer nachvollziehen!

                            Ja, so würde ich mich auch einschätzen. Es ist wirklich nur Abends beim schlafen gehen störend. Ich muss mich daran gewöhnen auf dem Hinterkopf anstatt auf der Seite zu schlafen. Außerdem natürich immer mit TV oder Musik...

                            Kommentar


                            • #15
                              Der letzte Satz sollte eigentlich genau unter das zweite Zitat :wink:

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X