Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Dezibel im Alltag

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Dezibel im Alltag

    Hallo miteinander
    Ich habe mir so ein Lärmpegelmesser gekauft, kein Profigerät, aber trotzdem brauchbar.

    In diesem Thema werde ich meine Messdaten protokollieren, wer Muse hat, kann seine Daten hier auch einbringen.

    Es geht mir darum, so einige Lärmgefahrenquellen aufzudecken, die nicht so bekannt sind, vor allem in der "Schonphase" ist das nützlich zu wissen.

    Diesen Bericht werde ich direkt hier fortlaufend ergänzen:
    • Duschen ergibt Spitzen um 85 Dezibel, vor allem wenn das Wasser in der Wanne aufprallt.
    • Direkt am Lavabo-Wasserhahnen messe ich Spitzen um 87 Dezibel.
    • Kleiner Fön ergibt um 98 Dezibel.
    • Grosser Fön ergibt um 95 Dezibel
    • Lady-Shave ergibt um 90 Dezibel
    • Kaffemühle ergibt um 88 Dezibel
    Zuletzt geändert von Maria V.; 04.04.2019, 16:33.

  • #2
    Meine beiden Föns landen gleich im Elektro-Schrott. Ich bin ja froh, habe ich diese fast nie benutzt, es sind auch ältere Modelle aus den 80er Jahren, heute gibt es leisere Föns. Der Lady-Shave bleibt, denn da kann ich Ohrenschutz anwenden, den brauche ich sowieso nur zweimal im Sommer.

    Ein Föhn ist ein ziemlich lautes Gerät. Lärmmessungen ergeben bei herkömmlichen Modellen um die 100 bis 140 Dezibel. "Nur mal zum Vergleich", sagt Mähling: "In der Industrie brauchen Sie ab 95 Dezibel Belastung einen Hörschutz."
    QUELLE: https://rp-online.de/nrw/staedte/due...n_aid-12564771


    Also diese Föns direkt am Ohr ist Wahnsinn pur. Rette sich wer kann!
    Zuletzt geändert von Maria V.; 05.04.2019, 18:21.

    Kommentar


    • #3
      Das sind schon ziemlich hohe Werte, wobei du aber bedenken solltest, dass auch die Dauer der Exposition eine Rolle spielt.

      Kommentar


      • #4
        Die Dauer ist zu berücksichtigen. In der Vorlage von der Uni-HNO-Klinik in Regensburg wird die maximale sichere Schallexposition angegeben:

        https://www.google.com/url?sa=t&rct=...eUyQZfPIIwGHdr

        Ein Fön mit mehr als 100 Dezibel ist eine Gefahr für das Ohr, das auch weil der Schall nahe am Ohr ist. Da sind vor allem Frauen gefährdet, denn die Männer fönen seltener, da wäre eher der Rasierappart zu messen, die sind aber so zwischen 70 bis 80 Dezibel.

        Dazu sind die Ohren individuell belastbar. Bei Naturvölker gibt es keine Schwerhörigkeit im Alter, das gibt zu denken.


        Gruss von Maria

        Kommentar


        • #5
          Die Lärmbelastung im Kino ist auch enorm:

          Vor einigen Jahren erlitt ein Mädchen aus Belgien während des Films „Inception“ einen Gehörschaden. Im Kino wurden Spitzenwerte von 118 dB gemessen
          QUELLE: https://www.alpine-gehoerschutz.de/m...r-so-laut-ist/

          Kommentar


          • #6
            Zitat von Maria V. Beitrag anzeigen
            Hallo miteinander
            Ich habe mir so ein Lärmpegelmesser gekauft, kein Profigerät, aber trotzdem brauchbar.

            In diesem Thema werde ich meine Messdaten protokollieren, wer Muse hat, kann seine Daten hier auch einbringen.

            Es geht mir darum, so einige Lärmgefahrenquellen aufzudecken, die nicht so bekannt sind, vor allem in der "Schonphase" ist das nützlich zu wissen.

            Diesen Bericht werde ich direkt hier fortlaufend ergänzen:
            • Duschen ergibt Spitzen um 85 Dezibel, vor allem wenn das Wasser in der Wanne aufprallt.
            • Direkt am Lavabo-Wasserhahnen messe ich Spitzen um 87 Dezibel.
            • Kleiner Fön ergibt um 98 Dezibel.
            • Grosser Fön ergibt um 95 Dezibel
            • Lady-Shave ergibt um 90 Dezibel
            • Kaffemühle ergibt um 88 Dezibel
            Danke für die ganzen Infos, die Aufgabe habe ich mir bisher noch nicht gemacht. Jetzt weiß ich auch warum ich das ganze versuche zu meiden

            Ich würde hier gerne noch den Straßenlärm hinzufügen. Wenn ein Auto bei nassem Wetter an mir vorbeifährt dann ist das manchmal auch sehr laut!
            Meiner Meinung nach ist das sogar einer der schlimmsten Lärmquellen...

            Straßenlärm hat bei einer starken Verkehrsbelastung so um die 80 Dezibel.

            Kommentar


            • #7
              Die Lärmbelastung im Kino ist auch enorm:
              Zumindest in meiner Stadt hat man im Kino die Lautstärke gesenkt, weil es deswegen sogar Beschwerden gab. Da ich das Kino bisher nicht mit einem Lärmtrauma oder lauterem Tinnitus verlassen habe, wird die Lautstärke jetzt wohl im akzeptablen Rahmen sein.

              Kommentar

              Lädt...
              X