Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Entstehung| Fernsehr/Spulen -Fiepsen | Faszikulationen, Nerven, Hörverluste 3x am Tag

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Entstehung| Fernsehr/Spulen -Fiepsen | Faszikulationen, Nerven, Hörverluste 3x am Tag

    Hallo zusammen!

    Ich möchte kurz meinen Tinnitus entstehungsweg schildern und schauen, ob jemand die selbe Erfahrung wie ich hat.
    Eventuell kommen wir etwas näher an die Entstehung, meine Hoffnung ist den Tinnitus zu verstehen in erster Linie.

    Angefangen hat alles erst ein mal mit Faszikulationen am ganzen Körper, mindestens 1x am Tag.
    Es gab kein Muskel welcher nicht Stundenlang wie verrückt / unter Strom am zucken war.

    Dies habe Ich erstmal ignoriert, dachte vllt. über einen Termin beim Neurologen nach.

    Im Laufe der Zeit bekam ich so gut wie jeden Tag meist in Bewegung eine Art Hörsturz.
    Das heisst Ich hatte für 30-50 Sekunden einen sehr hohen "tuuuuuut" Ton und konnte auf dem linken oder rechten Ohr nichts hören.
    Es fühlte sich an wie ein Druck auf den Ohren, ähnlich wie bei einem Knalltrauma.
    3x am Tag in der akuten Zeit, dann immer wieder mal, mittlerweile alle 3 Tage.

    Ein paar Tage später fing Ich an so ein Spulen-Fiepsen wie von schlechten Ladegeräten
    oder einem UnityMedia Router (xD) zu hören.

    Es ist auch mit einem alten Röhrenfernsehr zu vergleichen, die haben ja einen speziellen Ton.

    Dachte mir nichts dabei, da es sehr leise war, kaum wahrnehmbar.
    Habe das ganze Zimmer nach einem defekten Ladegerät durchsucht
    und den Fehler gemacht mich auf das Geräusch zu konzentrieren.

    Jetzt war der TInnitus komplett da.
    Über die Tage immer lauter, vermutlich weil ich ja nicht wusste dass es ein Tinnitus ist.

    Nun lebe Ich schon seit 2 Monaten (oder auch3?) damit.

    Manchmal am Tag bei Hintergeräuschen sogar hörbar, ansonsten nur Nachts sehr sehr laut.

    Mir hat zum einschlafen immer folgendes YT-Video sehr gut geholfen:
    https://www.youtube.com/watch?v=nKo4jYDO9FQ

    Deshalb sehe Ich hier 2 Möglichkeiten für den Tinnitus:

    -Irgendein Schaden oder Überlastung meines vegetativen Nervensystems
    -Eingeklemmter Nerv in Bandscheibe oder Halswirbel,
    da Ich extrem lockere Muskeln hatte durch 3 Jahre dauer kiffen,
    vllt hat sich ja was verklemmt durch die permanente entspannung?
    Hatte immer sehr Probleme mit Nacken durch mein auf dem Bauch Schlafen
    -Es ist mein chronisch Entzündete Zahnwurzel / Flauma nach 9 Füllung
    davon eine sehr tief so dass eigtl eher eine Wurzelbehandlung nötig wäre.

    Will sagen, eines der 3 ist es sehr wahrscheinlich und alle 3 hängen mit dem Nervensystem zusammen.

    Teilt jemand ähnliches? Hat einer eine Idee?

    Ich hoffe Ich konnte euch mit Informationen helfen

    Freue mich auf eure antworten

    Sehr interessant Video zum vegetatives Nervensystem und Tinnitus:
    Video Titel: "SO wurde ich meinen Tinnitus los (aktuelle Version!) "
    Video Link:
    https://www.youtube.com/watch?v=fpqqJsbksDs
    Zuletzt geändert von Aurora; 03.08.2018, 20:43.

  • #2
    Ich würde das ganze auf jeden Fall SOFORT medizinisch abklären lassen, auch das Kiffen angeben, es gibt ja die Schweigepflicht.
    Das sich Muskeln beim Kiffen selbstständig machen können, habe ich vor 25 Jahren erfahren; heute geschieht mir dies nur noch bei ganz tiefen Meditationen.

    Kommentar


    • #3
      Welche Art Arzt würdest du empfehlen? Neurologen, Endo-, HNO?

      Der HNO sagte nur sei alles normal, ist psychosomatisch bin zu Jung das es eine andere Ursache sein könnte... Standard Antwort.

      Klingt nicht sehr beruhigend, diese Hörstürze ohne Hörverlust machen mir echt sorgen!

      Ich mach mal einen Termin bei einem Neurologen. Wo sollte Ich noch hin?

      Ich mache zurzeit Fitness da Ich 3 Jahre nichts gemacht habe.
      8 Stunden auf Arbeit sitzen (Fachinformatiker) dann zuhause 5-6 Stunden sitzen/Liegen + Kiffen

      Ich habe laut Zahnärztin eine Kieferfehlstellung, allerdigns schon etwas lange! Weiss nicht warum dann der TT jetzt kommen sollte?
      kam ja nach dem Ich mit kiffen aufgehört habe :/

      Hört sich jetzt wo Ich so schreibe sehr stark danach an! Kiffen tuhe ich nicht mehr seit 3 Monaten
      Zuletzt geändert von Aurora; 07.08.2018, 08:31.

      Kommentar


      • #4
        Einen anderen HNO, es geht immerhin in erster Linie um Hörsturz. Psychosomatischer Hörsturz?
        Davon habe ich noch nie gehört. Dann die ganze Odyssee, wie wir alle. Vor allem noch Physiotherapie,
        Osteopathatie. War ich heute auch wieder, bei mir wirkt das teils schon um die Hälfte dämpfend, zusammen
        mit 240 mg Gingko, B12, D3 Vitaminen plus Magnesium und Zink und Heilfasten.

        Kommentar


        • #5
          Ich will nicht behaupten, der große Experte in Sachen Psychosomatik zu sein, aber was ich bisher davon gesehen habe, war fast ausnahmslos Quacksalberei. Je mehr ich mich mit dem Thema befasse, umso mehr bekomme ich den Verdacht, dass es psychosomatische Krankheiten gar nicht gibt. Insbesondere gibt es keine Belege für die Existenz eines psychosomatischen Tinnitus oder gar Hörsturzes.

          Interessanter sind da schon eher die täglichen Muskelzuckungen am ganzen Körper. Es wäre sicher sinnvoll ein Langzeit-EEG durchzuführen um insbesondere die Werte bei diesen Anfällen aufzuzeichnen. Auch ein Zusammenhang mit dem Cannabiskonsum wäre vorstellbar, auch wenn ein Beweis in deinem Einzelfall wahrscheinlich nicht möglich ist. Cannabis kann bei manchen Menschen schon beim ersten Konsum sehr schlimme und unheilbare Störungen auslösen. Es ist bei weitem nicht so harmlos, wie in Foren behauptet wird.

          Betreffend der Youtube-Videos von "ZwangsNeurotiker", bemerke ich, dass diese Person keine Ahnung von Tinnitus hat.
          Zuletzt geändert von Der Gepeinigte; 07.08.2018, 19:36.

          Kommentar


          • #6
            Hallo,

            mir fällt gerade zu dem Tinnitus auf psychosomatischer Grundlage etwas ein. Ich glaube, bei Biesinger, habe gerade verzweifelt nach dem Buch gesucht, gelesen zu haben, dass es doch so etwas wie einen nervlich bedingten oder unterhaltenen Tinnitus geben kann..Vielleicht meint er damit zentralnervöse Einflüsse, die auch in Richtung Psyche gehen können
            Meiner Erfahrung nach , ich weiss wovon ich nach vielen Jahren mit Tinnitus rede, kann es das aber nicht allein sein, sondern muss höchstwahrscheinlich auch immer noch eine körperliche Komponente mit beinhalten.So meine Vorstellung.

            Nachdem deine Beschwerden erstmalig mit den "Faszikulationen" aufgetreten sind, würde ich mich nicht auf die Psyche festlegen lassen.

            Friedolina



            Kommentar

            Lädt...
            X