Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Tinnitus durch Überdosis Aspirin

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Tinnitus durch Überdosis Aspirin

    Hallo, ich wollte hier Mal erklären wie es zu meinem Tinnitus kam.. diesen habe ich zwar erst seid 6 Tagen.. aber ich vermute mit diesem noch ein paar Jahre Leben zu müssen

    Kurz zu mir:
    Ich bin 16 jahre alt, und gehe noch zur Schule.
    Einen Tinnitus hatte ich bis vor kurzem noch nicht.

    Vor ca. 6 Tagen war ich bei einem Freund..
    Als ich gegen Abend Kiefer/Zahnschmerzen bekaam fragte ich ihn ob er etwas gegen Schmerzen hat.
    Er bot mir dann eine schon angebrochene Packung 500mg Aspirin an (Packungsbeilage war nicht dabei)

    Ich schluckte über den Abend dann ca 5 tabletten.. was nicht passiert währe wenn ich Internet gehabt hätte, bzw. Die Packungsbeilage gelesen hätte.
    Ich erhoffte mir natürlich das die kieferschmerzen Weg gehen.. was auch geschah. Aber nicht durch das Aspirin.

    Stattdessen Bin ich dann nachts um 3 mit einem Tinnitus aufgewacht, es war so laut das ich richtig Panik geschoben hatte.
    Zudem kam das ich alles wie durch Watte hörte (das hielt noch ca einen Tag an, aber verschwand dann).
    Irgendwann hatte ich es wieder geschafft schlafen zu gehen, und am nächsten Morgen bin ich direkt nach Hause. Und mit meiner Mutter ins Krankenhaus.
    Der Arzt dort schaute mir kurz in die Ohren und meinte "jaja das ist eine Mittelohrentzündung"

    (Was auch hätte sein können, da ich 3 Wochen zuvor in Spanien war, und die meisten danach eine Mittelohrentzündung hatten.)

    aufjedenfall bekamm ich dann einige mittel gegen die "Mittelohrentzündung" und blieb dann Die Woche zuhause.
    Ich bin mir mitlerweile zu 100% sicher das es keine Mittelohrentzündung war, da ich keine Ohrenschmerzen hatte, und ich mich vor der Einnahme von dem Aspirin ziemlich fit gefühlt habe.

    Nach ca. 5 Tagen(viiiiiel zu spät!!) Tinnitus bin ich zum HNO, dieser meinte auch das es am Aspirin liegt.. und das eine Heilung eher unwahrscheinlich ist.
    Morgen gehe ich mit meiner Mutter nochmal zum HNO, und wir besprechen was es für Möglichkeiten gibt.

    Wenn irgendwer das liest, und ihm geht es ähnlich
    Geht sofort ins Krankenhaus!
    Mit Kohle Tabletten kann man im Krankenhaus eine Aspirin Vergiftung relativ sicher und schnell behandeln.
    Geht man (wie ich) zu spät wird sich der Tinnitus möglicher Weise verfestern. Und eine Behandlung wird kompliziert.

    Ich hatte denke ich sogar noch Glück mit meinem TT, dieser ist zwar wenn ich schlafen will ziemlich laut, aber in Gesellschaft nur selten wahrnebar.

    (Zum Schlafen schau ich immer Gronkh )
    Falls jemand ähnliche Erfahrungen gemacht hat kann er diese ja unten Posten (gab es eine Besserung/verschlimmerte sich er TT? Usw.. )


    LG Astronaut

  • #2
    Übrigens: der Tinnitus wächselt Lautstärke und Ohr immoment im 2-3 Stunden Takt

    Zudem habe ich seid den 6 Tagen fast kein Appetit mehr.. mein Magen grummelt. Aber mehr als ne halbe tiefkühlpizza passt selbst mit viel Mühe nicht rein.
    Kritisch
    Zuletzt geändert von Astronaut; 28.09.2017, 09:16. Grund: Rechtschreibung

    Kommentar


    • #3
      Bei einem erst seit 6 Tagen bestehenden Tinnitus könnte es noch eine Chance geben, dass er wieder von allein weggeht. Leider wird es wohl keine Möglichkeit geben etwas an dem Verlauf zu ändern. Da bleibt nur abwarten, was im schlimmsten Fall bis zum Sankt Nimmerleinstag dauern kann.

      Kommentar

      Lädt...
      X