Ankündigung

Einklappen

Serverumzug erfolgreich

Liebe Nutzer,
der Serverumzug von tinnitus.de ist erfolgreich abgeschlossen. Viel Spaß beim Durchstöbern des Forums wünscht Ihnen das auric Team!
Mehr anzeigen
Weniger anzeigen

Tinnitus wird lauter

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Tinnitus wird lauter

    Hallo!
    Obwohl ich versuche,trotz des Tinnitus mein Leben positiv zu gestalten,habe ich momentan eine
    Phase erreicht,wo ich sage,ich ertrage es nicht mehr.Warum muß ich das weiter ertragen?
    Ganz ehrlich,ich würde mich über schnellen Tod freuen.Fast 10 Jahre plage ich mich mit dem
    Tt herum.Geduldig habe ich versucht,damit zu leben.Momentan denke ich,jetzt reicht es,ich
    will nicht mehr.
    Gibt es andere in diesem Forum,die auch so denken.Ich nehme keine Tabletten und möchte damit
    auch nicht anfangen.Alles,was an Therapien angeboten wird,habe ich ausprobiert.Ihr wißt sicher
    alle selbst,daß nichts hift.
    Über Antworten freue ich mich.
    Gruß
    colli

  • #2
    Hallo colli,

    ich vermute mal, dass jeder Betroffene dessen Schweregrad bei drei oder gar vier liegt ähnliche Gedanken wie du hat.

    Ich habe diese "neurologische Störung" (ich nenne diesen vollkommen überflüssigen Mist mal so) nun seit über 22 Jahren, auch bei mir ist es nicht besser geworden, sondern zunehmend eher schlechter.

    GdB 30, wobei meine Depressionen und andere Beschwerden noch nicht mal berücksichtigt sind.

    TT-Lautheit bei ca 65 dB, wenn ich von dem Edge-Effect ausgehe; die Stressgrenze bei Geräuschen liegt bei 60 dB, was bedeutet, dass ich praktisch ständig unter Stress stehe, auch wenn ich nur faul auf dem Sofa liege.

    Forum hat anscheinend wieder technische Schwierigkeiten, kein Wunder, wenn hier kaum einer noch schreibt, abgesehen davon, dass alle großen Themen längst besprochen sind!

    Welche Art von Tabletten meinst du, colli?

    Grüße Thomas
    " Es sind nicht die Dinge, die uns beunruhigen, sondern die Meinungen, die wir von den Dingen haben." Epiktet

    Kommentar


    • #3
      Forum hat anscheinend wieder technische Schwierigkeiten, kein Wunder, wenn hier kaum einer noch schreibt, abgesehen davon, dass alle großen Themen längst besprochen sind!
      Ja, technische Probleme und das in meinen Augen hässliche Design sind wohl Gründe warum das Forum mittlerweile so inaktiv ist. Außerdem taucht es bei Google nur noch auf Seite 3 auf, wenn man nach "tinnitus" sucht, was womöglich ein weiterer Grund sein könnte.

      Das Fehlen von neuen Themen dürfte eher kein Grund sein, denn das TSMB scheint noch recht aktiv zu sein. Was auch immer die Ursache ist, es dürfte wohl eher an diesem Forum liegen und weniger an äußeren Umständen.

      Welche Art von Tabletten meinst du, colli?
      Vermutlich sind Psychopharmaka gemeint. Gegen meine therapieresistenten Depressionen habe ich inzwischen fast um die 20 verschiedene Medikamente ausprobiert. Gegen den Tinnitus hat kein einziges geholfen oder zumindest nicht derart, dass es mir aufgefallen wäre.

      Kommentar


      • #4
        Lieber Gepeinigter,

        zum Glück gibt es wenigstens noch dich hier, sonst wäre das Forum ja vollkommen tot, nur noch 9 aktive User...

        Du erwähnst das TSMB, habe da gestern reingeschaut – das gleiche Elend.
        Es gibt schlicht und ergreifend keine neuen Themen mehr, das ist mein Eindruck.

        Vermutlich sind Psychopharmaka gemeint. Gegen meine therapieresistenten Depressionen habe ich inzwischen fast um die 20 verschiedene Medikamente ausprobiert. Gegen den Tinnitus hat kein einziges geholfen oder zumindest nicht derart, dass es mir aufgefallen wäre.
        Na, das ist doch klar: Es gibt kein einziges Antidepressivum, welches direkt in das Tinnitus-Geschehen einwirken könnte, in diesem Zusammenhang spricht man auch von rezidivierenden Depressionen.
        Man sollte da auch keine großen Erwartungen haben, aber Antidepressiva können wenigstens etwas helfen, die älteren trizyklischen jedenfalls, das wäre meine Erfahrung.

        Beste Grüße Thomas
        Zuletzt geändert von Thomas1962; 09.07.2017, 15:09.
        " Es sind nicht die Dinge, die uns beunruhigen, sondern die Meinungen, die wir von den Dingen haben." Epiktet

        Kommentar


        • #5
          Hallo!
          ich meine tatsächlich Psychopharmaka.Wenn ich allerdings lese,daß diese Medikamente den Tt nicht
          positiv beeinflussen,dann bleibe ich lieber bei meinem Rotwein.In letzter Zeit trinke ich abends
          2 Gläser trockenen Rotwein,danach kann ich dann wenigstens schlafen.
          Wird eigentlich noch geforscht in Bezug auf Tinnitus oder ist es wichtiger den Mars zu besiedeln?
          Gruß
          colli

          Kommentar


          • #6
            ich meine tatsächlich Psychopharmaka.Wenn ich allerdings lese,daß diese Medikamente den Tt nicht
            positiv beeinflussen,dann bleibe ich lieber bei meinem Rotwein.In letzter Zeit trinke ich abends
            2 Gläser trockenen Rotwein,danach kann ich dann wenigstens schlafen.
            Wobei ich mir vorstellen kann, dass man da vorsichtig sein sollte um nicht in eine Alkoholabhängigkeit zu rutschen. Außerdem fragt es sich ob auch unangenehme Langzeitfolgen eintreten können, wenn man über viele Jahre Alkohol als "Schlaftrunk" benutzt.

            Falls es zum Einschlafen doch Psychopharmaka sein sollen, ist Mirtazapin nicht schlecht. Leider hat es als häufige Nebenwirkung eine deutliche Gewichtszunahme. Beispielsweise habe ich 25 kg zugenommen, was bei mir aber nicht tragisch ist, da ich vorher Untergewicht hatte und durch das Medikament das Normalgewicht erreicht habe. Eventuell wäre auch Pregabalin einen Versuch wert, da es einen angstlösenden Effekt hat.

            Wird eigentlich noch geforscht in Bezug auf Tinnitus oder ist es wichtiger den Mars zu besiedeln?
            Da ich momentan weitaus schlimmere Probleme habe, bin ich nicht mehr auf dem neusten Stand. Aber wenn du mal in Pubmed in der Suche "tinnitus[Title]" eingibst wirst du sehen, dass die Forschung über Tinnitus weiterhin am Laufen ist. Rechts müsstest du eine Grafik sehen mit der Überschrift "Results by year". Diese Grafik zeigt die Anzahl der Treffer für jedes Jahr. Wie man sieht ist die Anzahl der Publikationen in den letzten Jahren deutlich angestiegen. Im Vergleich zu 2004, dem Jahr als mein Tinnitus angefangen hat, hat sich die Anzahl der jährlichen Publikationen mehr als verdoppelt.

            Ob eine wirksame Therapie in Sicht ist kann ich dir, ohne mich damit genauer zu beschäftigen, nicht beantworten. Aber wenn ich raten müsste, dann würde ich wohl sagen, dass sich nichts geändert hat. Das einzige bemerkenswerte, was ich nach ein wenig Blättern in den Suchresultaten gesehen habe, sind einige Studien über die Linderung von Tinnitus durch Cochlea Implantate. Für einseitig ertaubte mit starkem Tinnitus könnte sich das wohl als Therapieoption etablieren. Aber für die meisten Tinnitus-Patienten kommt das nicht in Frage.

            Kommentar


            • #7
              Lieber Gepeinigte!
              In Bezug auf Alkohol stimme ich Dir zu,aber es ist mir egal.Ich hänge nicht mehr an meinem Leben.
              Sollte es morgen vorbei sein,bin ich einverstanden.Ein Leben mit dem Tt ist die Hölle,es reicht jetzt.
              Ausserdem sind diese Medikamente auch eine Belastung für die Leber.Aber trotzdem danke,daß Du mich auf die Gefahren hingewiesen hast.
              Bis jetzt habe ich mein Leben aktiv gestaltet,reise viel,treibe Sport,habe einen Freundeskreis,aber der Tt
              holt mich immer wieder ein.

              Kommentar


              • #8
                noch einen Nachsatz,vielleicht äussert sich noch jemand zu diesem Thema.
                colli

                Kommentar

                Lädt...
                X