Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Tinnitus und Zinkmangel?

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Tinnitus und Zinkmangel?

    hallo da draussen! bin beim durchstöbern des internets auf diesen "artikel" gestoßen (sorry falls das thema schonmal zu tode diskutiert worden ist ;-) ):

    http://www.tinnitus-doch-noch-besiegen.de/69_zink.html

    ich weiß, keine wissenschaftlich belegte studie, etc... soll eher mal als denkanstoß dienen.

    hab noch etwas weiter im internet geforscht, und in manchen foren leute entdeckt die über eine besserung nach zinkeinnahme berichteten. kennt noch wer den positiven effekt von zink auf tinnitus? (von heilung mal ganz abgesehen)

    wär ja echt mal ne "billige" und einfache variante um den tinni in seine schranken zu weisen! :-)

    also dann, noch allen eine gute nacht!

  • #2
    Es gab eine türkische Studie mit 28 Patienten. 82% der Patienten, die Zink erhielten, berichteten von einer Abnahme der Tinnitus-Belastung. 31% der Patienten hatten zuvor einen niedrigen Zink-Spiegel. Also einen gewissen Effekt gibt es schon.

    Mir hatte ein Arzt auch Vitamin A + Zink verordnet. Eine Wirkung konnte ich bei mir allerdings nicht verzeichnen.

    Kommentar


    • #3
      bei tinnitus ist eh viel plazebo und bei positiver erwartungshaltung auch stresslindernt.
      davon ab hat ne laserstudie ähnliche erfolgszahlen, man kann also von Psychologie trickserei sprechen als von tatsächlich Medikamentöse Wirkung.

      Kommentar


      • #4
        Ja klar hat ein Placebo auch eine Wirkung. In dieser genannten Blindstudie hatten die Patienten, die das Placebo erhalten hatten, aber keine signifikanten Veränderungen der Tinnitus-Lautstärke.

        http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/12544035

        Allerdings kann ich die Qualität der Studie nicht beurteilen. Gepeinigter?

        Eine andere Studie kommt wieder zu einem anderen Ergebnis: "Zinc therapy for 8 weeks presented no promising effect on tinnitus ..."

        http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/12393036

        Kommentar


        • #5
          A decrease in tinnitus loudness by at least 10 dB was accepted as clinically favorable progress. A decrease of more than 1 point in subjective tinnitus scoring was accepted as valid.

          Allerdings kann ich die Qualität der Studie nicht beurteilen. Gepeinigter?
          ich frage mich, ob bei beiden studien der tinnitus scoring zur gültigkeit gleich war/ist. wenn nicht kann es zu den verschiedenen ergebnissen kommen.

          dazu kommen noch andere faktoren/fragen wie:

          wurden die probanden auf irgendeine weise beeinflusst? der unterschied kann schon recht hoch sein, wenn das vertrauen zu den studienärzten recht hoch ist zumindest könnte dies die erste positive studie erklären.
          mit den "positiven" ergebnissen die möglicherweise in der fachpresse standen haben andere möglicherweise eine zink gabe versucht um ihren tinnitus zu bändigen ohne erfolg.

          mit dem wissen haben möglicherweise die neuen studienteilnehmer ein weniger großen plazebo effekt.

          dazu kommt noch:

          waren es chronische patienten, haben die patienten die wahrheit gesagt, woher stammen die patienten, welche ursache hatte deren tinnitus .... mit anderen worten ein positiver studienverlauf kann auch glücksache bedeuten und sich nicht wiederholen aus co faktoren.


          sehr eindeutig ist z.b. die homöopathie, deren wirksamkeit umso höher ist je verdünnter der "wirkstoff" ist. diese pseudologig scheint aber zu funktionieren und lässt sich hintertürchen offen:

          wie

          dauer und schwere der krankheit
          falsches mittel und anamnese

          erhofft wird das der körper von alleine wieder sich aufrichtet, gemäß nach dem motto die zeit heilt alle wunden.
          bei tinnitus ist es nicht unüblich das dieser nach 2 oder 3 jahren deutlich leiser werden kann, in der regel sollte man in dieser zeit auch homöopathiesche mittel nehmen.

          das gleiche gilt auch für akupunktur am besten bei chinesen, erstmal viel geld zahlen, dann am besten wirkt es in der frühphase (wo es eh meist besser wird haben ja noch die infuionstherapie, sauerstofftherapie,cortisontherapie und und und) und dann noch die tipps annimmt wie laufen und ruhe, dazu noch ein paar geheimnissvolle kügelchen aus dem chinesischen reich.

          Dr. wilden fährt genauso mit der scheinlogig mit seinen pseudowissenschaftlichen thesen, wobei diese thesen eher von einem kind enstammen könnte, dieser aber dennoch viel geld damit macht.

          jenachdem wie arrangiert der "heiler" ist werden studien gefälscht, gestreckt,oder wie oben im zitat 1 score als gültig erklärt.

          zusammenfassend ist die qualität der studie bzw die "heilungrate" nicht anderes wer das glaubwürdigste gesicht hat und wie skrupelos man ist.


          eine mögliche erklärung warum rauschgeräte so beliebt sind ist folgendes:

          die angst und panicattacken halten sich durch das überdecken in grenzen, der körper ist nicht im extremen stress modus, so ist die wahrscheinlichkeit höher das der tinnitus an lautheit verlieren kann.

          das gleiche gilt für gute psychopharmaka.

          Kommentar


          • #6
            Allerdings kann ich die Qualität der Studie nicht beurteilen. Gepeinigter?
            Es handelt sich anscheinend um keine Doppelblindstudie (wird jedenfalls im Abstract nicht erwähnt). Das bedeutet, die Behandler wussten, wer welches Medikament erhält. Das kann das Ergebnis verzerren, weil die Studienärzte den Patienten durch ihr Verhalten unbewusst Hinweise geben könnten, ob sie das Placebo kriegen oder das echte Medikament. Das ist in dieser Studie bemerkenswert, da bei einem solchen Medikament eine doppelte Verblindung problemlos möglich ist.

            Kommentar


            • #7
              Also ich nehme Vitamin B-Komplex von Ratiopharm und

              Neukönigsförder Mineraltabletten NE
              Kalium 102,3 mg = 2,62 mmol,
              Calcium 55,5 mg = 1,38 mmol,
              Phosphor 37,0 mg = 1,18 mmol,
              Magnesium 26,2 mg = 1,08 mmol,
              Eisen 0,8 mg, Zink 0,8mg,
              Mangan 0,3 mg,
              Kupfer 0,019 mg.

              Das seit einem Monat und ich denke damit sollte man alle Nährstoffe haben auch weil ich mich ja ausgewogen ernähre.
              Der Effekt: 1 Woche keinen TT in der Woche hatte ich allerdings auch weniger Stress, hab versucht nicht auf den TT zu hören und keine Angst davor zu haben. Jetzt habe ich wieder TT und wieder Stress und angst vor dem TT und höre dauernd ob er noch da ist.

              Woran liegts? am Stress und Verhalten oder an den Tabletten?

              Kommentar


              • #8
                Woran liegts? am Stress und Verhalten oder an den Tabletten?
                an beidem.

                stress/trauer/ängste hat vorallem zwei negative auswirkungen auf den körper.

                1. es verbraucht kontinuierlich nährstoffe, vorallem b6, zink, magnesium und vitamin c

                und gerade vitamin c und magnesium sind essentiell notwendig um mit stress fertig zu werden.

                da sie beim aufbau und abbau der stresshormonen: noradrenalin,adrenalin und cortisol unbedingt benötigt werden.

                sind sie nicht ausreichend vorhanden, führt dies zu einen immer höheren anstieg der stresshormone mit gleichzeitig verminderten abbau.


                2. durch den immer höher werdenden stresshormon-level, verengen sich die blutgefäße und die muskel verkrampfen/verhärten sich, was zusätzlich nochmals die blutzufuhr drosselt.

                das ist auch der grund, wieso magnesium recht gut gegen stress und verspannungen hilft.

                also beides ist sehr negativ bei tinnitus, da somit die hörzellen einerseits weniger nährstoffe abbekommen um sich zu erholen und anderseits die blutzufuhr gedrosselt wird, und somit die hörzellen nur verlangsamt die notwendingen stoffe bekommen, die sie brauchen um zu sich erholen (sauerstoff,wasserstoff,glucose,micronährstoffe etc)

                infos unter anderem hier:

                http://www.dr-rath-gesundheitsallian...eo_stress.html

                http://www.vitalstoff-journal.de/das...rdet-das-herz/

                http://medicineman9.byethost8.com/vitaminC.htm

                p.s kaffee induziert künstlich stress, da es die nebenniere auffodert die stresshormone verstärkt zu produzieren.

                Kommentar


                • #9
                  Dustin, ich kann Deiner Argumentation hier nicht folgen. Kannst Du mir das nochmal erläutern, warum ich Vitamin C nehmen soll?
                  Also Vitamin C sagst Du, braucht der Körper, um Stresshormone zu bilden. Warum wird das Stresslevel jetzt HÖHER, wenn ich KEIN Vitamin C nehme?

                  Kommentar


                  • #10
                    hallo,

                    Also Vitamin C sagst Du, braucht der Körper, um Stresshormone zu bilden. Warum wird das Stresslevel jetzt HÖHER, wenn ich KEIN Vitamin C nehme?
                    der körper brauch vitamin c für den aufbau UND für den abbau!

                    aber der menschliche organismus ist von natur aus so geschaffen, das er selbst in schwierigen situationen immer nur so "handelt" das ein überleben möglich ist.

                    und daher verbraucht der organismus eher die spärlichen vitamin c reste, um stresshormone zu erzeugen, als das er es für den abbau verbraucht.

                    da stress für den menschen seit ewigkeiten lebensnotwendig war/ist.

                    zum beispiel: wenn der mensch fluchtartig von einer gefahr weglaufen musste/muss um zu überleben.

                    wenn ich KEIN Vitamin C nehme?
                    naja, sowas geht ja wohl kaum, man nimmt immer pro tag vitamin c auf, auch wenns recht niedrige dosierungen sind =)

                    würde man 4 wochen keinerlei vitamin c aufnehmen, würde man innerlich verbluten.

                    Kommentar


                    • #11
                      Zitat von robin-masters Beitrag anzeigen
                      Also ich nehme Vitamin B-Komplex von Ratiopharm und

                      Neukönigsförder Mineraltabletten NE
                      Kalium 102,3 mg = 2,62 mmol,
                      Calcium 55,5 mg = 1,38 mmol,
                      Phosphor 37,0 mg = 1,18 mmol,
                      Magnesium 26,2 mg = 1,08 mmol,
                      Eisen 0,8 mg, Zink 0,8mg,
                      Mangan 0,3 mg,
                      Kupfer 0,019 mg.

                      Das seit einem Monat und ich denke damit sollte man alle Nährstoffe haben auch weil ich mich ja ausgewogen ernähre.
                      Der Effekt: 1 Woche keinen TT in der Woche hatte ich allerdings auch weniger Stress, hab versucht nicht auf den TT zu hören und keine Angst davor zu haben. Jetzt habe ich wieder TT und wieder Stress und angst vor dem TT und höre dauernd ob er noch da ist.

                      Woran liegts? am Stress und Verhalten oder an den Tabletten?
                      Hey robin, wenn Stress wirklich dein tt beeinflusst, dann arbeite daran das du wenig Stress hast. Vitamine und Mineralien werden dir bei überstunden, Vorbereitung auf Weihnacht und Beziehungsprobleme z
                      b. kaum helfen.

                      Kommentar


                      • #12
                        Zitat von dustin müller Beitrag anzeigen
                        p.s kaffee induziert künstlich stress, da es die nebenniere auffodert die stresshormone verstärkt zu produzieren.
                        Hi Dustin,

                        magst Du bei Gelegenheit den Wikipedia-Artikel über Coffein ergänzen? Die Autoren haben dort bei der Pharmakologie einfach vergessen, diese Wirkung mit aufzuführen.

                        Kommentar


                        • #13
                          Nochmal zur Ausgangsfrage. Auch ich konnte durch Einnahme von Zink keine Veränderung des Tinnitus feststellen.Als Schutz gegen Erkältungen wirkt es meiner Erfahrung nach.

                          Kommentar


                          • #14
                            Tinnitus als Symptom eines Mangels: Als ich mal in der Anfangsphase auf diesem Trip war, sagte mein Hausarzt zu mir: "Glauben Sie das wirklich? Kopfweh ist ja z.B. auch kein Aspirinmangel..." Fühlte mich damals verarscht, aber so ganz unrecht hatte er ja nicht...

                            Kommentar


                            • #15
                              Meursault, welche Dosis hast Du eingenommen und wie lange?

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X