Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Neues Medikament gegen Tinnitus?

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Neues Medikament gegen Tinnitus?

    http://www.german.hear-it.org/page.dsp?page=9613
    Der schwerste Kampf, ist der Kampf mit uns selbst

  • #2
    ...wenn man dem Artikel glauben schenken kann, würde das ja bedeuten, dass Tinnitus doch im Innenohr entsteht und doch nicht im Gehirn? Ich glaube die Forscher sind sich bis heute nicht einig..

    Kommentar


    • #3
      Zumindest wird die Theorie gestützt, dass der TT ins Gehirn wandert. Woher allerdings diese Erkenntnis kommt ist mir schleierhaft. Belegt wird sie nicht.
      Bei mir piept´s... Und summt... Und rauscht... Und brummt... Und pfeifen tut´s erst recht.
      Und darum gehts mir schlecht!

      Kommentar


      • #4
        Schaut mal hier:

        http://www.neurosystec.com/Physicians.html

        So ich dass verstehe, scheint es ähnlicher Ansatz wie Neramexane zu sein.

        Ist der Beitrag eigentlich aktuell bei hear-it.org ? Da unten im datum das Jahr 2009 steht...

        Letzendlich haben wahrscheinlich alle Forsches ein wenig recht und es ist eine Mischung aus allen bisherigen Erkenntnissen.

        Kommentar


        • #5
          Super, eine Studie an einem Freiwilligen Tinnituspatient.
          Und was steht da?- Sie wollen uns eine Pumpe ins Gehirn setzen für eine Jahresration abzubekommen, und natürlich soll es nur frischen TT-Patienten helfen.
          Also Leute so gehts ja wohl gar nicht.

          Kommentar


          • #6
            das ist doch alles blödsinn mit dem einbrennen,
            ich hab meinen tt mittlerweile seit 3 jahren,
            und jedesmal, wenn ich eine nasenspülung mache ist der tt
            für 10min. mucksmäuschen still, da ist nix mit einbrennen

            Kommentar


            • #7
              also ihr könnt mir sagen was ihr wollt aber tt ist nicht im kopf ( hirn ).
              wie viele haben ihren tt einfach so bekommen und ich glaube nicht das im hirn etwas klick gemacht hat und auf einmal der tt entstanden ist.
              oder wieso wenn man feiern geht und nach hause kommt man einen tt hat? weil die ohren überlastet würden und nicht das Hirn.
              schwachsinn in meinen augen. ich glaube daran das es an den sinnen liegt.
              oder wieso finden die forscher nichts? weil keiner weiß woher genau es kommt. vielleicht hat es ja sogar einen ganz anderen grund und wir liegen alle falsch.
              wer weiß das schon.
              ich glaube auch wenn der tt im kopf stattfindet das man wenigstens kleine aktivitäten im hirn feststellen kann und diese gibt es leider nicht.
              heute können sie ja minimale stromschläge im hirn messen und komischerweiße beim tt nicht.
              ich glaube es liegt allein an unseren ohren.
              alles andere ist schwachsinn.

              Kommentar


              • #8
                Hi, stimmt so leider nicht. Es ist an einigen Fällen erwiesen, dass Menschen trotz Durchtrennung des Hörnerven weiterhin ihren Tinnitus gehört haben.
                Das spricht dafür, dass der Tinnitus nicht im Ohr sein kann, zumindest langfristig. Des Weiterin können mittlerweile die Wissenschafter schon genau sagen, in welchem Bereich des Hirns der Tinnitus sitzt, der Bereich kann sogar visualisiert werden.
                Dennoch gehen die Ärzte heute davon aus, dass zu Beginn der TT im Ohr entsteht. Entweder durch Stress, Lärm, etc. In dem Moment, wo das Hirn jedoch diesen als Gefahr sieht oder negativ einstuft, beginnt die Focussierung und nach einiger Zeit bildet dann das Hirn eine verstärkte Überaktivität in einem bestimmten Bereich aus.

                Kommentar


                • #9
                  jo!

                  Ja, dieses eine Beispiel mit dem durchtrennten Hörnerv ist natürlich kaum wegzudiskutieren. Aber diese Story wird für meinen Geschmack arg strapaziert.

                  Warum kann ich meinen Tinnitus durch Bewegungen der Halswirbelsäule oder des Kiefers verändern?
                  Warum kann ich das "Grillenzirpen" verstärken oder sogar in der Frequenz verändern, wenn ich mit dem kleinen Finger auf eine bestimmte Stelle in meinem Gehörgang presse?

                  Auch ich bin sehr skeptisch, dass sich da über die Monate was ins Gehirn "einbrennt" . Mein Tinnitus ist nur aus einem Grund nach den als akut geltenden 6 Monaten nicht verschwunden: Weil er von Anfang an ein chronischer Tinnitus war!

                  Dem Tinnitus des durchtrennten Hörnervs könnte letztlich auch ein Phantomgeschehen, analog zu Amputationen, zugrunde liegen. Mit Sicherheit ausschliessen lässt sich das nicht.

                  Gruss Roberto

                  Kommentar


                  • #10
                    Also das mit dem durchtrennen des Hörnerv hab ich auch gehört und glaube auch, dass was roberto geschrieben hat. Das es ein Phantom geschehen ist.
                    Mein TT ändert sich zB wenn ich Gähne oder fest zubeiße. Dann soll mir mal jemand erklären, wenn der TT im Gehirn festsitzt er sich beim Gähnen und zubeißen ändert?
                    Ich glaube, dass durch das Gähnen und zubeißen mein Hörnerv sich verändert und dadurch mein TT lauter wird. Eine andere Erklärung gibt es dafür nicht.

                    Kommentar


                    • #11
                      Ich habe in einem anderen Thread mal meine Erfahrungen mit dem durchtrennten Hörnerv gepostet. Eine kurze Zusammenfassung: Ich habe vor Monaten einen HNO kennengelernt (weit über 80 Jahre alt) der selbst "früher" solche Durchtrennungen gemacht hat bzw. dabei war. Das waren übrigens absolute Einzelfälle!!! Das spannend war aber, dass es tatsächlich TT-Patienten gab, bei denen der TT nach der Durchtrennung verschwunden war. Ebenso gab es aber leider auch Patienten bei denen der TT trotz Durchtrennung zu hören war. Das wiederum lässt für mich den Schluß zu, dass TT evtl. tatsächlich etwas mit dem Ohr UND dem Gehirn zu tun hat bzw. nicht jeder TT gleich ist. Vielleicht gibt es ja TT der eher das Ohr betrifft und TT der eher das Gehirn betrifft. Dann gibt es ja auch noch die Lidocain-Geschichte. Auch hier wird der TT für ein paar Minuten "ausgeschaltet" aber eben auch nicht bei allen TT-Patienten. Auch ist es ja wohl beim NS so (vorausgesetzt die bisherigen Infos stimmen), dass er bei bestimmten "TT-Formen" hilft bei anderen eben nicht.

                      Ich glaube TT ist nicht gleich TT bzw. es gibt nicht nur einen "Entstehungsort".

                      Kommentar


                      • #12
                        vielleicht findet sich ja hier noch einer, der im Sinne der Wissenschaft sich bereit erklärt, seinen Hörnerv zu durchtrennen ...
                        dann wissen wir mehr :-)

                        Kommentar


                        • #13
                          Was soll das bringen?

                          Damit be- noch wiederlegt man irgendetwas Allgemeingültiges.
                          Wenn ich mich hier nach den Aussagen von Okidokis Arztgespräch orientiere gibt es beides...

                          Rav, schon mal daran gedacht, dass du beim Zubeißen gar nicht den TT hörst, sondern die Geräusche muskulär bedingt sind? Dreh mal den Hals stark nach links und rechts oder spann mal die Halsmuskulatur an.

                          Wie soll das bitte eine Auswirkung auf den Hörnerv haben?
                          Bei mir piept´s... Und summt... Und rauscht... Und brummt... Und pfeifen tut´s erst recht.
                          Und darum gehts mir schlecht!

                          Kommentar


                          • #14
                            Also ich habe auf beiden Ohren ein Pfeifen, was ich aber nur höre, wenn ich mir die Finger ins Ohr stecke
                            ODER wenn das Zirpen, Zischen oder Klingeln nicht da ist ...
                            zum Glück gibt es Tage (auch wenn es nur wenige sind), wo die letzteren Varianten nicht da sind
                            gefühlt würde ich behaupten, dass der ganze Mischmasch bei mir mit der Ausgeschlafenheit, Entspanntheit, der Lautstärke
                            meines Umgebungslärms und der sportlichen Aktivität zusammenhängt. Hier also weniger das Gehirn ...
                            wobei vielleicht schwächt ja das auch Unterbewußtsein / Nervensystem in Abhängigkeit vom Wohlbefinden die eigenen Lärmfilter
                            (in den Kliniken sagen ja die Ärzte, dass jeder Mensch einen Tinnitus hat, nur bei dem einen sind die Filter ok, bei dem
                            anderen wurden sie zeitweise geschwächt und wenn einmal durchgestellt, dann meißt für die Ewigkeit)

                            Kommentar


                            • #15
                              Zitat von DanielK Beitrag anzeigen
                              ....dass du beim Zubeißen gar nicht den TT hörst, sondern die Geräusche muskulär bedingt sind?
                              Das würde aber bedeuten das jeder Geräusche hört wenn er muskuläre Anstrengungen unternimmt( Kopf drehen, Zähne zusammenbeissen etc). In meiner Familie trifft das aber nur auf mich zu und auch ändert sich nicht der Ton sondern nur die Intensität. Ich höre keinen zusätzlichen Ton.
                              Das es mindestens zwei verschiedene Formen von TT gibt, davon sind wir, glaube ich, mittlerweile alle überzeugt,oder? Deshalb wird es auch keine allgemeingültige Therapie geben.
                              WOZU TIERVERSUCHE ???
                              NEHMT KINDERSCHÄNDER !!!

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X