Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Tinnitus durch Hintergrundgeräusche erträglicher machen?

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Tinnitus durch Hintergrundgeräusche erträglicher machen?

    Hallo zusammen,

    zurzeit befasse ich mich mit der Thematik meinen Tinnitus und das damit verbundene Leiden zu lindern. Dabei bin ich darauf gestoßen, das nervende Piepsen durch am besten schöne und natürliche Hintergrundgeräusche sozusagen zu überlagern bzw. Stille zu vermeiden. Dadurch konzentriert man sich scheinbar weniger auf den Tinnitus und er fällt hoffentlich nicht so deutlich auf wie sonst.

    Nun bin ich am überlegen, wie ich das am besten in den eigenen vier Wänden umsetze. Bei uns ist es eigentlich immer recht still, ich empfinde aber den Fernseher oder das Radio als nicht wirklich hilfreich. Manchmal finde ich leise und harmonische Musik noch ganz gut, aber das kann ich mir und auch meine Familie nicht die ganze Zeit anhören.

    Was würde denn eurer Meinung nach ein schönes und möglichst unauffälliges Hintergrundgeräusch erzeugen, das man auch länger hören kann?

    Viele Grüße
    Peter

  • #2
    Hoi Peter
    Probier's mal mit einem Zimmerbrunnen. Auch ich leide wieder fester an diesem nervigen Gepiepse. Nachdem es Jahrelang erträgliche war. Ich habe aber herausgefunden, dass ich total verspannte Hals und Nackenmuskeln habe. Wenn ich die Nackenübungen wie im folgen Youtube-Link mache knirscht und knackt es im Nacken. Die Übungen mit den Tennisbällen habe ich aber nicht gut hinbekommen. Also habe ich mir ein Donnerberg-Nackenmassagegerät angeschafft und benutze es jetzt regelmässig (Nein, ich habe keine Geschäftsverbingungen zu dieser Firma) es geht natürlich auch anders, wie erwähnt mit den Bällen, oder du findest jemanden, der dich jeden Abend massieren will.
    Mir geht es dank diesen Massnahmen schon wieder viel besser.
    Ich wünsche dir gute Besserung!

    https://www.youtube.com/watch?v=B0QFlk14T1A


    https://nng.ch/shop/home/89-nackenma...BoCwY0QAvD_BwE

    Kommentar


    • #3
      Hallo Bruno,

      danke für den Tip! Darauf wäre ich wohl nie gekommen, aber eigentlich ist so ein Brunnen ja perfekt als Hintergrundgeräusch. Super ich habe mir auch schon einen Zimmerbrunnen bei https://zimmerbrunnen-kaufen.de/ ausgesucht, mal sehen ob das auch wirklich was hilft.

      Aber ich denke schon, Stille ist für mich persönlich derzeit ein echtes Problem...
      Bevor ich von dem Zimmerbrunnen hier berichte, gibt es noch weitere Lösungen für das Problem? Kennt ihr noch was?

      Kommentar


      • #4
        Ich befasse mich auch Intensiv mit Musik. Töne und geräusche. Ich muss.

        Vogelgezwitscher.

        Leises Wasserplätschern. Rauschen. Sehr zu empfehlen.

        Waalgesänge. Das sind die Besten. Nicht nur geräuschkulisse auch Klänge die beruhigen. Dauert ein paar Minuten bis die Schlimmsten Beschwerden weg sind. Ich kann die Unterwasser Aufnahmen die ganze Nacht hindurch laufen lassen. Und erwache Supper. Die Beschwerden stellen sich dann ca1h nach dem aufstehen wieder ein.

        Mit Bassdklängen oder dem Digeridoo kann ich mein Kopf regelrecht massieren. Und auch sehr schwere Beschwerden auf sofort ausschalten. Jedoch erwache ich am Morgen mit Kopfschmerzen wenn ich einschlafe und den Sound 7h laufen lasse.

        Einfach ist der TV. Man konzentriert sich auf das Bild und vergisst die Ohre die jedoch zuhören.

        Kommentar

        Lädt...
        X