Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Zitate

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Zitate

    " Es gibt kein unbedingtes und ungetrübtes Glück, das länger als 5 Minuten
    andauert" Theodor Fontane

    "Das stärkste Anzeichen der Entfremdung der Ansichten bei zwei Menschen ist dies, daß beide sich gegenseitig einiges Ironische sagen, aber keiner von beiden das Ironische daran fühlt.'" Nietzsche
    Es gibt viele Wege. Folge dem Richtigen.

  • #2
    Ich finde Friede-Freude-Eierkuchen Sprüche zum k....

    Thomas von Aquin
    Der Typ hat auch gesagt: "Mädchen werden durch schlechten Samen gezeugt, oder durch feuchte Winde."



    - Hängt die Grünen, solange es noch Bäume gibt! (Mehmet Scholl)


    - Politik ist ein Wettrennen trojanischer Pferde (Stanislaw Lec)
    Bei mir piept´s... Und summt... Und rauscht... Und brummt... Und pfeifen tut´s erst recht.
    Und darum gehts mir schlecht!

    Kommentar


    • #3
      "Hüte dich vor den Gezeichneten" ist ein Schimpfwort, dem die Gezeichneten von einer gewissen Klasse der Nicht-Gezeichneten in der Welt seit jeher ausgesetzt gewesen sind. Mit größerem Recht könnten also die Gezeichneten sagen: "Hüte dich vor den Nicht-Gezeichneten! "

      Georg Christoph Lichtenberg - Zitate und Sprüche Georg Christoph Lichtenberg

      deutscher Physiker und Schriftsteller (1742 - 1799)
      Quelle: Über Physiognomik
      " Es sind nicht die Dinge, die uns beunruhigen, sondern die Meinungen, die wir von den Dingen haben." Epiktet

      Kommentar


      • #4
        Nicht jeder, der die Bretter, die die Welt bedeuten, betritt merkt, dass er auf dem Holzweg ist.
        (H. Erhardt, dt. Humorist)
        Bei mir piept´s... Und summt... Und rauscht... Und brummt... Und pfeifen tut´s erst recht.
        Und darum gehts mir schlecht!

        Kommentar


        • #5
          Frauen sind vergleichbar mit Kühlschränken:

          Sie sind 1,70 groß, wiegen 200 Pfund und verbreiten eine Eiseskälte.

          (H. J. Simpson)
          Bei mir piept´s... Und summt... Und rauscht... Und brummt... Und pfeifen tut´s erst recht.
          Und darum gehts mir schlecht!

          Kommentar


          • #6
            "Self improvement is masturbation."
            (Tyler Durden in "Fight Club")

            Der Typ hat auch gesagt: "Mädchen werden durch schlechten Samen gezeugt, oder durch feuchte Winde."
            Ja man muss zugeben dass der Mann ein gebildeter, schlauer Vollidiot war. Ist aber sicher auch der Zeit und seiner Berufung geschuldet. Ich bezweifle doch stark dass jemand mit Aquins Anlagen, dem selben Bildungsgrad (und einem evtl.besseren Aussehen), heute noch freiwillig solche Sätze sagen würd.^^

            Luther war da zum Beispiel schon ein klitzekleines bischen weiter: "Will die Frau nicht, so komm' die Magd!"

            Kommentar


            • #7
              Für den, der die Frische liebt (eine einmalige finale):

              "Die Guillotine ist eine Maschine, die den Kopf im Handumdrehen entfernt und das Opfer nichts anderes spüren läßt als ein Gefühl erfrischender Kühle."
              Joseph Ignace Guillotin - Zitate und Sprüche Joseph Ignace Guillotin

              französischer Arzt (1738 - 1814)
              Erfinder der Guillotine

              Kommentar


              • #8
                Wenn das Licht von tausend Sonnen
                am Himmel plötzlich bräch‘ hervor,
                zu gleicher Zeit, das wäre
                gleich dem Glanze des Herrlichen...

                Ich bin der Tod, der alles raubt,
                Erschütterer der Welten!

                (aus der altindischen Bhagavadgita)
                Bei mir piept´s... Und summt... Und rauscht... Und brummt... Und pfeifen tut´s erst recht.
                Und darum gehts mir schlecht!

                Kommentar


                • #9
                  @Daniel
                  Wunderschön!! Alles aus der Gita erzeugt in dem westlich orientierten Leser den Eindruck des Mythischen, Spirituellen, aber leider fehlt das Verständnis. Obwohl ich im letzten Jahrhundert über 6 Monate in Indien umhergestrolcht bin, bin ich dem Wesen der Inder und ihrer Religion trotz vieler Begegnungen und Diskussionen nicht wirklich näher gekommen. Aber es ist beispielsweise schon ein Erlebnis, am Ganges in Varanasi (Benares) zu stehen und zu sehen, wie die Scheiterhaufen errichtet und bestehende angezündet werden, in einem Tempel durch Musik und Gesang in einen tranceähnlichen Zustand versetzt zu werden und und und……., nicht zu vergessen die wahnsinnige Architektur (z.B. Taj Mahal…..), die unermessliche Armut und Krankheit, auf der anderen Seite das Luxusleben der Wohlsituierten und und und.

                  Kommentar


                  • #10
                    "Ach! der Menge gefällt, was auf dem Marktplatz taugt, // Und es ehret der Knecht den Gewaltsamen." Friedrich Hölderlin, Menschenbeifall

                    Kann man jeden Tag erleben, ohne etwas von Statistik zu verstehen.
                    " Es sind nicht die Dinge, die uns beunruhigen, sondern die Meinungen, die wir von den Dingen haben." Epiktet

                    Kommentar


                    • #11
                      "Wo aber Gefahr ist, wächst das Rettende auch." - Friedrich Hölderlin, Patmos
                      " Es sind nicht die Dinge, die uns beunruhigen, sondern die Meinungen, die wir von den Dingen haben." Epiktet

                      Kommentar


                      • #12
                        Wir haben am Ende, aus kindischer Lust,
                        "Verstecken" gespielt in Wäldern und Gründen;
                        und haben uns so zu verstecken gewusst,
                        dass wir uns nimmermehr wieder finden.
                        (Heinrich Heine / 1797-1856)
                        Bei mir piept´s... Und summt... Und rauscht... Und brummt... Und pfeifen tut´s erst recht.
                        Und darum gehts mir schlecht!

                        Kommentar


                        • #13
                          "Des Menschen Leben gleicht der Brille:
                          Man macht viel durch!"
                          (Heinz Erhardt)
                          Bei mir piept´s... Und summt... Und rauscht... Und brummt... Und pfeifen tut´s erst recht.
                          Und darum gehts mir schlecht!

                          Kommentar


                          • #14
                            Doch wann's Matthä' am letzten ist,
                            Trotz Raten, Tun und Beten,
                            So rettet oft noch Weiberlist
                            Aus Ängsten und aus Nöten.
                            Denn Pfaffentrug und Weiberlist
                            Gehn über alles, wie ihr wißt.

                            (aus den Weibern von Weinsberg)
                            Bei mir piept´s... Und summt... Und rauscht... Und brummt... Und pfeifen tut´s erst recht.
                            Und darum gehts mir schlecht!

                            Kommentar


                            • #15
                              Menschenkehricht

                              Ein Vierzeiler aus einem Gedicht von Heine, passend zum langen Winter, denke ich:

                              Schöner Süden! wie verehr ich
                              Deinen Himmel, deine Götter,
                              Seit ich diesen Menschenkehricht
                              Wiederseh, und dieses Wetter!

                              Passend auch zu Tinnitus und Menschenkehricht, der einem, periodisch wiederkehrend, die LLL-Therapie schmackhaft machen möchte.


                              Oder Goethe:

                              "Wie nur dem Kopf nicht alle Hoffnung schwindet,
                              Der immerfort an schalem Zeuge klebt,
                              Mit gier'ger Hand nach Schätzen gräbt,
                              Und froh ist, wenn er Regenwürmer findet!" (Faust 1)
                              " Es sind nicht die Dinge, die uns beunruhigen, sondern die Meinungen, die wir von den Dingen haben." Epiktet

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X